Jüchen: Partnerschaft soll neu belebt werden

Jüchen: Partnerschaft soll neu belebt werden

Das Partnerschaftskomitee plant, den Kulturaustausch mit dem französischen Leers breiter aufzustellen.

Die Partnerschaft zwischen der Gemeinde Jüchen und der nordfranzösischen Gemeinde Leers gilt als ein wenig eingerostet, sie soll dieses Jahr aber neu aufleben - zumindest wenn es nach dem Jüchener Partnerschaftskomitee geht, das sich für den Kulturaustausch zwischen den Gemeinden stark macht. Vorsitzender Wilfried Unrein kündigte jetzt beim Frühlingsstammtisch des Komitees an, dass die Franzosen positive Signale für eine Wiederbelebung des Austauschs sendeten: Demnach habe auch der Bürgermeister der Gemeinde Leers erklärt, dass er sich jetzt den Anliegen der Partnerschaftsvereine verstärkt widmen wolle.

In den vergangenen zwei Jahren habe der Bürgermeister der knapp 10.000 Einwohner zählenden Gemeinde an der französisch-belgischen Grenze laut Unrein kaum Zeit gehabt, weil er die Aufgaben seines plötzlich verstorbenen Vorgängers habe übernehmen müssen. Das Jüchener Komitee stellte jetzt eine Reihe von Aktionen vor, mit denen es die Partnerschaft breiter aufstellen möchte. Das Ziel: jüngere Mitglieder für den Verein gewinnen, dem momentan etwa 60 Mitgliederangehören - die meisten sind älteren Jahrgangs. Wilfried Unrein nannte konkrete Beispiele: "Es ist wichtig, dass wir auch andere Gruppen mit einbeziehen, darunter Musiker und Sportler. So kommen junge Menschen in den Austausch mit den Franzosen."

Die alte Mühle ist das Wahrzeichen der nordfranzösischen Partnergemeinde Leers. Foto: D. Buschkamp

Ein Erfolg für das Komitee: Für Juni ist ein internationales Fußballturnier geplant, das der VfL Victoria Jüchen-Garzweiler ausrichtet. Aus Leers wollen 48 Spieler mit Eltern und acht Trainern anreisen. Bisher hatte sich der Austausch auf sportlicher Ebene schwierig gestaltet. "Es scheiterte oft an der Terminfindung", erzählte Wilfried Unrein. Geschäftsführer Jürgen Kiltz wies auf einen weiteren Erfolg hin: Eine Delegation französischer Sportler soll bereits Interesse an einer Teilnahme am Schloss-Dyck-Lauf 2019 bekundet haben. Wenn es nach dem Vorstand des Partnerschaftskomitees geht, sollen weitere Vereine mit in den Kulturaustausch einbezogen werden. "Wir können Kontakte nach Leers herstellen", betonte Wilfried Unrein, der sich im Mai für zwei weitere Jahre zum Vorsitzenden des Komitees wählen lassen würde.

Eine weitere Aktion, die für 2018 geplant ist: ein Ausflug in die französische Stadt Reims am 13. und 14. Oktober. "Wir wollen uns nicht nur auf Leers konzentrieren", sagte Unrein, in Betracht gezogen werden solle der Austausch mit Frankreich insgesamt. Vor Ort wollen sich die Jüchener mit Freunden aus Leers treffen, den Reimser Dom besichtigen, einen Weinkeller besuchen und in der Stadt übernachten. Mit dem Ausflug richtet sich das Komitee nicht nur an Mitglieder, sondern an alle Jüchener, die die französische Stadt erkunden möchten. "Wir freuen uns, wenn 30 oder noch mehr Menschen mitfahren."

Der Ausflug könnte als eine Art Ersatz für einen 2017 geplatzten Termin für eine Fahrt nach Verdun gesehen werden. Auf französischer Seite hatte die Finanzierung nicht gesichert werden können.

(cka)