Jüchen: Partnerschaft mit Leers soll belebt werden

Jüchen: Partnerschaft mit Leers soll belebt werden

Das Partnerschafts-Komitee will den Austausch mit der französischen Kommune auf breitere Basis stellen, und lädt nun zur Diskussion ein.

Der Austausch mit der französischen 9800-Einwohner-Gemeinde Leers soll künftig wieder intensiviert werden. Das hat sich das Jüchener Partnerschafts-Komitee mit Wilfried Unrein als Vorsitzendem vorgenommen. Zunächst will der Verein ausloten, welche Wünsche und Ideen die Bürger dafür haben. Bei einem Frühlings-Stammtisch am Dienstag, 13. März, 19 Uhr soll im Landgasthof Kelzenberg darüber diskutiert werden, "wie die Partnerschaft mit Leers wieder stärker belebt werden kann", heißt es in der Einladung.

"Und das geht nur, wenn wir die Partnerschaft hinaus auf eine breitere Basis stellen. Wir möchten beispielsweise Chöre, Künstler und Schulen mehr als bislang einbeziehen", sagt Wilfrid Unrein. Zu dem Treffen sind ausdrücklich auch Nichtmitglieder eingeladen. Beim Stammtisch will das Partnerschafts-Komitee auch das bislang für 2018 erarbeitete Programm vorstellen.

1980 hatten die Gemeinden im Rheinland und in Nordfrankreich die Partnerschaft geschlossen. Für die offiziellen Kontakte zwischen den Kommunen ist die Gemeinde zuständig. Der Gemeindejugendring organisiert Jugendaustausche. Und seit 2001 besteht das Jüchener Partnerschafts-Komitee, das die Freundschaft zwischen den Bürgern von Leers und Jüchen fördern will. Doch 2017 habe es lediglich zwei Begegnungen geben - "zu wenig", sagt Unrein. Ein geplantes Verdun-Treffen kam 2017 nicht zustande, nach NGZ-Information konnte auf französischer Seite die Finanzierung nicht sichergestellt werden.

  • Jüchen : Partnerschaft soll neu belebt werden

Insgesamt beobachtet Wilfried Unrein bei vielen Städtepartnerschaften ein sinkendes Interesse junger Menschen. Früher war es für sie reizvoll, etwa nach Frankreich oder Italien zu fahren, heute sind eher Australien oder die USA gefragt." Dabei steht für ihn fest: "Wir können den Frieden und den gewissen Wohlstand in Europa nur bewahren, wenn die großen Länder Frankreich und Deutschland gut zusammenarbeiten und es viele Kontakte zwischen den Ländern gibt." Auch bei den Freunden in Leers bestehe Interesse, dort gibt es ebenfalls einen Verein.

Das Partnerschafts-Komitee hofft beim Stammtisch am 13. März auf neue Anregungen für den Austausch, ist aber natürlich auch selbst aktiv. Einige geplante Begegnungen: Am 9. und 10. Juni richtet der VfL Viktoria Jüchen-Garzweiler ein international besetztes Jugendfußball-Turnier aus - vier Mannschaften aus Leers nehmen daran auf Vermittlung des Partnerschafts-Komitees teil. Ebenfalls am 9. Juni gibt das Musik-Quartett "Rheinsaiten" im Rahmen der Partnerschaft ein Konzert in Leers. Und für Mitte Oktober steht ein Treffen von Leersern und Jüchen in der Stadt Reims mit ihrem wunderschönen Dom" an, wie Unrein ankündigt.

Eine weitere Begegnung gab es 2018 bereits: Vor einem Monat erst sind, wie Unrein erzählt, Schüler des Gymnasiums von einem zweiwöchigen Schülerpraktikum in Leers zurückgekommen, die Idee zum jährlichen Praktikum kam vom Partnerschafts-Komitee.

(NGZ)