1. NRW
  2. Städte
  3. Jüchen

Oldtimer-Freunde feiern Classic Days in Jüchen mit Mini-Modellen

Aktion in Jüchen : Oldtimer-Freunde feiern Classic Days mit Mini-Modellen

Die Classic Days 2020 im Park von Schloss Dyck fallen coronabedingt aus – und es gibt sie doch! Statt 7000 Oldtimer an drei Tagen sind es jetzt über hundert Minimodelle, die an jedem Samstag ab 12 Uhr zu besichtigen sind.

„Das ist ein gutes Lebenszeichen vom Verein“, meint Jüchens Bürgermeister Harald Zillikens, der zu einer Stippvisite vorbeikommt.

Die Classic Days, neben einer Schau in England das europaweit größte Oldtimertreffen, bleiben durch die diesjährige Aktion in Erinnerung bei Oldtimerfreunden. Die Idee, die der Vereinsgründer Marcus Herfort und viele der rund 200 Vereinsmitglieder entwickelt haben, ist einfach und dennoch in gewisser Weise genial: Üblicherweise werden bei dem Oldtimertreffen zwei Wiesen von Autofreunden beschlagnahmt, die sich dort zum Picknick treffen. „Mit dieser Picknick-Truppe hat es angefangen“, berichtet Herfort. „Wir haben den Mitgliedern angeboten, von Fotos ihrer Oldtimer Kunststoffabdrucke zu machen, die statt der Originale im Park aufgestellt werden.“

Inzwischen konnte Herfort 109 Modelle herstellen, weitere 17 sind in Arbeit. Und es könnten noch mehr werden. „In den sozialen Medien spricht sich unsere Aktion herum. Es gibt vermehrt Anfragen.“ Zunächst bis zum ersten Samstag im August will der Verein Classic Days in Schloss Dyck so auf sich aufmerksam machen. Eine Verlängerung ist nicht ausgeschlossen: „Wenn das rege Interesse bei den Oldtimerbesitzern fortbesteht und die Vereinsmitglieder mitziehen.“

Im nächsten Jahr, bei den Classic Days 2021 vom 6. bis 8. August, können sich die Besitzer ihre Fotomodelle abholen. „Dann steht das Modell quasi als Reservierungsschild an der Stelle auf dem Platz, an dem der Fahrer picknicken will. Das ist dann so etwas wie das berühmte Badehandtuch auf der Liege in einem Hotel auf Mallorca“, meint Herfort schmunzelnd, während er mit einem Bollerwagen die Oldtimerabdrücke auf die Wiese fährt. Dort schlagen Freunde schweißtreibend Löcher in den ausgetrockneten, harten Boden für die Haltestangen. Wir sind hier!, signalisieren sie – und machen Appetit auf 2021, wenn an dieser Stelle wieder die Originale stehen.

Mit einer zweiten Aktion will der Verein die Ausfallzeit überbrücken, in der er zwangläufig auch keine Sponsoren gibt. Er hat durchnummerierte Unterstützeraktien zum Preis von 25 Euro aufgelegt. Als Rendite wartet im nächsten Jahr ein kostenloser Schlüsselanhänger. Da greift Zillinkes sofort zu und kauft gleich vier „Wertpapiere“.