Jüchen: Nökercher Schützen feiern jetzt ausnahmsweise in Holz

Jüchen: Nökercher Schützen feiern jetzt ausnahmsweise in Holz

Gleich zweimal feiern die Schützen aus Hochneukirch in diesem Jahr nicht, wie sonst gewohnt, auf dem Adenauerplatz, weil dort jetzt gebaut wird. Sie ziehen kurzzeitig um auf den Festplatz im Ortsteil Holz.

Dort findet vom 18. bis 22. Mai zunächst das Schützenfest statt, später folgt dort dann die Kirmes im August. Das Königspaar Hermann und Bärbel Bongen freut sich schon auf den Krönungsball, der nach einem ersten Umzug durch den Ort (um die Baustelle herum) am Freitag, 18. Mai, um 20 Uhr, im Festzelt in Holz beginnt. Die Kirmes wird am Samstag, 19. Mai, 14 Uhr, eröffnet. Nach einem weiteren Umzug beginnt um 18.30 Uhr der Gottesdienst in der evangelischen Kirche, an den sich die Kirchenparade anschließt. Zum Regimentsball spielt dann ab 20 Uhr die Gruppe "Farbton". Der Festsonntag beginnt um 9.30 Uhr mit dem Umzug, ab 10 Uhr folgt die Toten- und Gefallenenehrung, ab 11 Uhr der Frühschoppen im Festzelt und ab 16 Uhr der große historische Festzug mit Ausklang im Zelt. Pfingstmontag gibt es ab 10.20 Uhr einen Umzug und ab 12 Uhr den Klompenball mit DJ Yeti. Am 22. Mai wird das Schützenfest dann traditionell ab 12.30 Uhr mit der echten Nökercher Erbsensuppe beendet. Der 59-jährige Schützenkönig Hermann Bongen ist bereits seit 37 Jahren Mitglied der Infanterie, die mit ihm jetzt bereits den dritten Schützenkönig stellte. Seit 2014 ist er auch im Vorstand im Heimatschützenverein Hochneukirch aktiv. Hermi, wie er mit Spitznamen genannt wird, hatte den Königsvogel mit 112 Schüssen von der Stange geholt. Beruflich arbeitet der "König" als Monteur bei den Kreiswasserwerken in Grevenbroich. Königin Bärbel Bongen ist im Zivilleben Steuerfachangestellte. Das Königspaar hat zwei Kinder und zwei Enkelkinder. Neben dem Brauchtum ist ihr gemeinsames Hobby das Campen. Außerdem sind beide Fans von Borussia Mönchengladbach.

(gt)
Mehr von RP ONLINE