Niederrhein-Musikfestival mit öffentlichen Proben und Workshops in Jüchen

Veranstaltung in Jüchen : Musik-Festival mit Proben und Workshops

Die Besonderheit beim Niederrhein-Festival ist diesmal eine Kooperation von Rosani Reis mit der Big Band des Gymnasiums Jüchen.

Zum Niederrhein-Musikfestival werden nach dem großen Erfolg der ersten Workshops in Jüchener Schulen, die zum ersten Mal im vergangenen Jahr stattfanden, auch diesmal wieder öffentliche Proben und Workshops mit den namhaften Konzertinterpreten des Festivals angeboten. Durch ihre mitreißenden brasilianischen Rhythmen, aber auch mit ihrem pädagogischen Geschick wird die Sängerin Rosani Reis mit ihrem Ensemble wieder besondere Musikstunden in Jüchener Schulen gestalten.

Die Besonderheit ist diesmal eine Kooperation von Rosani Reis mit der Big Band des Gymnasiums Jüchen. Neben einem Workshop im Gymnasium, der auch im Vorjahr schon stattgefunden hatte, wird es jetzt auch zwei gemeinsame Konzerte unter dem Titel „Cuba meets Brazil“ geben. Zwei Tage lang werden die brasilianischen Spitzen-Musiker im Gymnasium mit insgesamt sechs Dozenten die Sänger und Instrumentalisten der Big Band in den Themengruppen „Rhythmen aus Brasilien“, „Rhythmen aus Kuba“, „Improvisation“, „Stimmbildung“ und „Arrangementarbeit“ unterweisen. Die Konzerte sollen dann vorausichtlich Ende September im Gymnasium stattfinden.

Außerdem soll es auch wieder einen Workshop in der Gesamtschule Jüchen geben, wobei diesmal aber nicht die brasilianischen Musiker dort erwartet werden. Musikalisch geht es diesmal in den Balkan mit dem Sänger und Akkordeon-Virtuosen Dragan Ribic und seinem Ensemble. Der Workshop-Termin für die Gesamtschule muss noch festgelegt werden. Für die meisten Konzerte zum Niederrhein-Musikfestival bildet der Innenhof von Schloss Dyck wieder die Kulisse. Mit „Tango im Schloss“, eine Reise durch die Geschichte des Tangos, eröffnen die Flötistin Anette Maiburg, der argentinische Bandoneón-Spieler Marcelo Nisinman und das Ensemble des Niederrhein-Musikfestivals am Sonntag, 25. August, im Schloss Dyck die Reihe. Am 1. September gestalten die Musiker dann mit den „Gypsy Dreams“ eine musikalische Hommage an den Balkan. Mit „Latin Night“, einem Lateinamerikanischem Gipfeltreffen, findet am 28. September das dritte Konzert in Jüchen, diesmal im Atrium des Gymnasiums, statt.

Darüber hinaus gibt es auch drei öffentliche Proben in Jüchen. Zum Konzert „Tango im Schloss“ findet diese am Samstag, 24. August, von 16 bis 17 Uhr, zum Konzert „Gypsy Dreams“ am Samstag, 31. August, von 14 bis 15 Uhr, jeweils im Sitzungssaal von Haus Katz, statt. Für das Konzert „Latin Night“ ist die öffentliche Probe am 28. September von 12 bis 13 Uhr im Atrium des Gymnasium Jüchen. Für diese kostenfreien Proben stellt die Stadt Jüchen Räumlichkeiten zur Verfügung. Nähere Informationen sind unter www.niederrhein-musikfestival.de erhältlich.

Mehr von RP ONLINE