Jüchen: Närrische Gallier und Schneetreiber ziehen durch Gierath und Gubberath

Jüchen: Närrische Gallier und Schneetreiber ziehen durch Gierath und Gubberath

Als die "Lustigen Schneetreiber" in ihren weißen Kostümen vorbeizogen, setzte tatsächlich das Schneetreiben ein. Kalt war es beim Karnevalszug der KG Rot-Weiß Gierath-Gubberath, doch gegen niedrige Temperaturen helfen warme Kostüme - Bär-, Leoparden- und andere tierische Verkleidungen standen bei den Zuschauern hoch im Kurs.

Rund 170 Kamellewerfer in zehn Fußgruppen sorgten unter dem Motto "Gute Stimmung überall - in Gierath-Gubberath ist Karneval" für närrische Laune. Sogar die komplette Mannschaft eines unbeugsamen gallischen Dorfes war samt Wagen gekommen. Beim Kostüm-Wettbewerb hatten "Asterix und Obelix" am Wochenende den zweiten Preis eingeheimst. Ex-Prologius Thomas Müller steckte in der weiten blau-weißen Obelix-Hose, "da drunter ist alles, was wärmt", erzählt er. "Unsere Gruppe ist aus einem Schützenzug entstanden", erklärt Caroline Weinacht unter dem Gallierhelm.

Raubtiere unterwegs: Emilio (3) und Gianni Olivieri. Foto: C. Sommerfeld:

Den ersten Preis hatten die "Jecke Dolle" erreicht, die als "Alice im Wunderland das Doppeldorf" verzauberten. Vor etwa fünf Jahren gegründet, hat die Gruppe bereits zum vierten Mal beim Kostüm-Wettbewerb gewonnen. Im "Alice"-Kostüm steckte Kerstin Kolf (30).

Die "Lustigen Schneetreiber" sorgten tatsächlich für Flocken. Foto: ´C. Sommerfeld

Erstmals dabei war die zahlenmäßig größte Gruppe von der Lindenschule in Stessen. "Der Zug ist kleiner geworden. Deshalb haben wir gesagt: ,Meckern gilt nicht, wir ziehen mit', sagte Katrin Yazdirad (39), die in der Klasse ihres Sohnes, der 2c, für die Teilnahme warb. Bauchtaschen, Mützen und Tüten mit Popcorn hatten Alex (8), Jonas (7) und andere in ihren Stofftaschen. Mehr als 50 Kinder und Erwachsene aus der Schule reihten sich neben "Nintendos", Pierrots und anderen in den Zug ein.

Zugleiter Maik Rieker, der vor dem Start sämtliche Gruppen in Gubberath sorgsam auf ihre Startplätze navigiert hatte, würde sich über künftig weitere Verstärkung freuen. Nach dem Karnevalszug wurde im Zelt zwischen den Orten weitergefeiert.

(cso-)