Musikschulfest in Jüchen von den Singpausen-Kindern eröffnet

Kreismusikschule feiert in Jüchen : Das Musikschulfest mit vielen Singpausen-Kindern eröffnet

Der Bürgermeister ist stolz darauf, dass Jüchen die erste Kommune ist, in der jedes Kind im zweiten Schuljahr beitragsfrei Musikunterricht erhält.

. „Komm und sing mit uns“ ,lautete der Refrain des ersten Stückes der Kinder der Singpause. Unter der Leitung von Singlehrer Klaus Mader eröffneten sie das traditionelle Fest, zu dem die Musikschule des Rhein-Kreises Neuss einmal im Jahr einlädt. Das Besondere an der Singpause: Kinder aus sieben Schulen im Rhein-Kreis Neuss trafen sich in Jüchen, um gemeinsam zu singen. „Bei diesem Fest zeigen wir das weite Spektrum unserer musikpädagogischen Arbeit, das vom Einzelunterricht über die Ensemblearbeit bis hin zu zahlreichen Kooperationen mit weiterbildenden Schulen reicht“, sagte Musikschulleiterin Ruth Braun-Sauerwein und fügte hinzu: „Besonders freue ich mich darüber, dass Pfarrer Ulrich Clancett nach der erfolgreichen Zusammenarbeit bei einem Weihnachtskonzert erneut die Kirchentüren öffnet.“ Und Bürgermeister Harald Zillikens betonte: „Die Singpause ist eine tolle Förderung für die Grundschüler. Ich bin stolz darauf, dass Jüchen die erste Kommune ist, in der jedes Kind im zweiten Schuljahr beitragsfrei Musikunterricht erhält.“ Gerade bei dem steigenden Leistungsdruck komme die musikalische Ausbildung oft zu kurz. „Meinen Töchtern hat der Musikunterricht sehr gut getan, und ich habe gesehen, wie viel Freude sie daran hatten. Das ist eine große Motivation für mich, das auch für andere Kinder zu unterstützen,“ betonte der Bürgermeister.

Rund um St. Jakobus tummelten sich Musikschüler, ihre Familien und interessierte Besucher, die sich über das Angebot informieren wollten und den Klängen der Nachwuchsmusiker lauschten. Neben der klassischen Musik bedient die Musikschule auch den Rock- und Pop-Bereich, was die Bands „Hell Devils“ und „Whatever“ eindrucksvoll zeigten.

Mehr von RP ONLINE