Jüchen: Kolpingsfamilie unterstützt jungen Flüchtling

Jüchen: Kolpingsfamilie unterstützt jungen Flüchtling

Die Kolpingsfamilie Otzenrath finanziert jetzt einem jungen syrischen Flüchtling einen Deutschkursus. Es handelt sich um den 20-jährigen Mohammad Al Hamad, der in einer Jüchener Familie lebt und (wie berichtet) bei der DLRG Hochneukirch als Rettungsschwimmer ausgebildet wird. Er ist vor neuen Monaten aus Syrien geflohen und möchte so schnell wiemöglich Deutsch lernen, um hier sein Pharmazie-Studium fortzusetzen. Für die Einschreibung an einer Universität benötigt er aber einen kompletten Abschluss aller Sprachmodule.

Die A1-Sprachprüfung hat er (wie berichtet) bereits als Bester seiner Gruppe bestanden. Den Kursus der Stufe B1 bekommt er jetzt von der Kolpingsfamilie finanziert. Da das Verfahren zur Kostenübernahme durch staatliche Institutionen noch laufe, habe der Kolpingvorstand den Beschluss gefasst, die Kursgebühr für das erste Modul zu übernehmen, berichtet Kolpingvorsitzender Heinrich Küpper. Der Verband werde den Flüchtling auch weiter unterstützen, fügt der Vorsitzende hinzu.

(gt)