Kita-Streik in Jüchen 2018 - ganztägiger Warnstreik am 11. April

Jüchen: Am Mittwoch Warnstreiks in den Kindertagesstätten

In fast allen Kitas wird eine Notbetreuungsgruppe angeboten. Eltern müssen sich bis spätestens 9. April melden.

Die Gewerkschaft Komba hat der Gemeinde mitgeteilt, dass sie ihre Mitglieder am Mittwoch, 11. April, zu einem ganztägigen Warnstreik aufrufen wird. Wegen der voraussichtlich hohen Beteiligung der Erzieherinnen in den Kindertagesstätten kann an diesem und möglicherweise noch folgenden Streiktagen in den Jüchener Kitas keine Betreuung von Unter-Dreijährigen (U3) angeboten werden. Darauf weist Gemeindesprecher Norbert Wolf hin.

Alleinerziehende, die montags bis freitags mit mindestens 20 Wochenstunden arbeiten, und Eltern, die gemeinsam mindestens 60 Wochenstunden beschäftigt sind, haben Anspruch auf einen eventuellen Notfallplatz - sofern privat keine anderweitige Betreuung sichergestellt werden kann. "Wir bitten um Verständnis, dass nicht allen Kindern die Möglichkeit für eine Notbetreuung eingeräumt werden kann", sagt Wolf.

  • Nahverkehr, Kitas, Ämter : Hier wird am Mittwoch in der Region gestreikt

Für den 11. April kann voraussichtlich in fast allen Kindertagesstätten mindestens eine Notbetreuungsgruppe eingerichtet werden. "Aufgrund des unterschiedlichen Bedarfs kann es zu Veränderungen kommen. Wir bitten die Eltern deshalb, sich bei ihrer jeweiligen Kindertagesstätte zu informieren", betont der Gemeindesprecher. Nach derzeitiger Lage stellt sich die Situation wie folgt dar: Montessori-Kinderhaus Stessen: Zwei Notbetreuungsgruppen von 7 bis 16 Uhr. Montessori-Kinderhaus Otzenrath Eine Notbetreuungsgruppe von 7.30 bis 14.30 Uhr. "Rappelkiste" Kelzenberg Eine Notbetreuungsgruppe von 8 bis 15 Uhr. "Villa Kunterbunt" Jüchen Eine Notbetreuungsgruppe von 8 bis 15 Uhr. Kita Garzweiler I Eine Notbetreuungsgruppe von 7 bis 16 Uhr. "Sausewind" Hochneukirch Die Kita bleibt geschlossen, es gibt dort keine Notbetreuung.

Eltern, die einen Notbetreuungsplatz für ihr Kind benötigen, werden gebeten, sich bis spätestens Montag, 9. April, schriftlich an die Leitungen der jeweiligen Gemeinde-Kindertagesstätten zu wenden.

(NGZ)