Jüchen: Jüchener sollen ihren neuen Marktplatz planen

Jüchen: Jüchener sollen ihren neuen Marktplatz planen

Auf den Impulsabend der CDU sollen nun Bürger bei Gestaltungsworkshops ihre Ideen zum Markt entwickeln.

Das Ortszentrum soll schöner werden. In dem Punkt waren sich die Besucher einer offenen Mitgliederversammlung, zu der der CDU-Ortsverband Jüchen eingeladen hatte, einig. Die Partei greift das Thema "Umgestaltung des Jüchener Zentrums" jetzt neu auf. Im Fokus der Diskussionen steht der Marktplatz, der aus Sicht vieler Bürger eine Umgestaltung gut vertragen könnte. "Wir möchten Bürgern die Möglichkeit geben, ihre Meinung zu äußern und an der Gestaltung mitzuwirken", sagt CDU-Ortsverbandsvorsitzende Sandra Lohr. Jetzt sollen zwei Workshops mit je zehn interessierten Bürgern genauere Ideen erarbeiten, die noch vor den Sommerferien vorgestellt werden sollen.

Bei der offenen Versammlung, an der neben Anwohnern auch Schützen und Mitglieder anderer Parteien teilnahmen, wurden jetzt erst einmal einige Ideen gesammelt. Das Spektrum hätte breiter kaum sein können: Angeregt wurde etwa der Ausbau der Außengastronomie, die jedoch eine andere Verkehrsführung auf dem zuletzt 1992 umgestalteten Platz voraussetzt. Die bisherige Busspur könnte wegfallen - ebenso wie die Haltestelle und die blaue "Scheune", die viele zwar als nützlich, aber auch als hässlich empfinden. Angeregt wurde zudem der Bau einer Tiefgarage oder alternativ dazu der eines Parkdecks für mehr Platz auf dem Markt. Und: eine bessere Begrünung. Auch der Ruf nach mehr Geschäften stand im Raum, allerdings rechnen viele mit Blick auf den steigenden Online-Handel nur mit geringen Chancen, den Einzelhandel im Ortszentrum neu beleben zu können.

  • Jüchen : CDU macht Markt-Neugestaltung zum Thema

Der Tenor bei der Veranstaltung: "Mit Kosmetik lässt sich schon viel bewirken." So halten viele den Vorschlag, alles neuzubauen, für wenig sinnvoll. "Wir wollen mit möglichst geringen Mitteln viel erreichen", sagt Lohr. Ihr Parteikollege Ralf Cremers geht nicht davon aus, dass Jüchen zeitnah wieder in den Genuss eines Förderprogramms für die Umgestaltung des Ortszentrums kommt: "Die Maßnahmen müssten gestreckt und im normalen Haushalt untergebracht werden."

SPD-Fraktionsvorsitzender Holger Witting hatte gegenüber der Presse erinnert, die CDU-Fraktion habe einen Antrag seiner Fraktion zur Umgestaltung des Marktplatzes bei den Haushaltsberatungen für das aktuelle Jahr noch abgelehnt. "Die Gestaltung des Marktes sollte ein Anliegen des Rates und der Verwaltung sein", sagte er. Alle Gremien und Fraktionen sollten mit in die Planungen einbezogen werden.

(cka)