Jüchen: Jüchener gründen erste Gitarren-Akademie

Jüchen: Jüchener gründen erste Gitarren-Akademie

Daniel März und Arne Harder erweitern die Jüchener "Pro Musica"-Schule mit neun Dozenten zu einer integrierten Gitarren-Akademie.

Die Gemeinde Jüchen hat in der Welt der Gitarristen einen (klangvollen) Namen, dank Daniel März und Arne Harder. Sie haben seit einigen Jahren die internationalen Gitarrenwettbewerbe in Jüchen etabliert. Nun gründen sie zusätzlich eine Gitarren-Akademie, die erste in Jüchen und weit darüber hinaus.

Daniel März und Arne Harde liegen altersmäßig weit auseinander, doch teilen sie eine große Leidenschaft für die Gitarrenmusik. Ihre Entscheidung, eine Gitarrenakademie in Jüchen zu gründen, ist da ein logischer Schritt. "Es war lange Zeit ein Wunsch, jetzt ist er Wirklichkeit geworden", sagt Daniel März. Der 20-Jährige leitet die Akademie gemeinsam mit dem gut 30 Jahre älteren Arne Harder, der zugleich Chef der Musikschule "Pro Musica" ist.

Die neue Akademie ist an die Musikschule gebunden. "Es ist eine eigene Abteilung der Musikschule, die auch mit dem Verein zur Förderung der klassischen Gitarrenmusik in Jüchen zusammenhängt", erzählt Daniel März, zudem seien das Gitarrenfestival und auch die Konzertreihe der Akademie zuzuordnen. Kurzum: Mit der neuen Akademie wollen März und Harder ein "Komplettpaket" für Freunde der Gitarrenmusik schaffen - und fortan alles "aus einer Hand" bieten.

  • Jüchen : Jüchener Musikschule ist im Aufwind

Momentan bieten die Musiker Einzelunterricht an der Akademie an, nach den Sommerferien soll auch der Unterricht für Gruppen starten. "Das Angebot ist entsprechend speziell auf Gitarren verschiedener Arten zugeschnitten", berichtet März. Er hat viele Preise gewonnen und unterrichtet Schüler - nun auch als einer von insgesamt neun Dozenten an der neuen Akademie. "Darunter sind viele Gitarristen, die ich durch meine Arbeit kennengelernt habe. Einige sind gute Freunde von mir", erzählt der Jüchener, der etwa Luke Pan nennt: Mit ihm tritt er als Duo auf. Ema Kapor ist eine Mit-Studentin von ihm an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln. Ein Exot unter den Dozenten: der ursprünglich aus Kuba stammende Alejandro Acosta, der sein Wissen ebenfalls an Freunde der Gitarrenmusik weitergeben möchte.

Im Mittelpunkt der Ausbildung stehen an der Akademie nicht nur praktische Übungen für Kammermusik-Gitarre, Jazz- oder Popmusik-Gitarre (darunter E-Bass und E-Gitarre): Es geht auch um theoretische Kenntnisse sowie um die Gehörbildung. Die Unterrichtseinheiten sollen auch zur Vorbereitung auf die Anmeldung an deutschen Musikhochschulen dienen. Arne Harder, der selbst Dozent an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf ist, bietet zudem Übungen auf mehrsaitigen Gitarren an.

Wie die Idee zur Gründung der Gitarrenakademie entstanden ist? "Ein Vorbild war sicherlich die Gitarrenakademie in Koblenz", berichtet Daniel März. Er selbst hatte sie besucht. Und "seine" Akademie in Jüchen? "Es gibt schon einige Interessenten, auch für die theoretischen Teile", sagt er. "Ich bin gespannt, wie sie anläuft." Anmelden können sich Interessierte bereits jetzt.

(cka)