Jüchen: Unbekannte randalieren in Dreifachsporthalle Gierath-Bedburdyck

Dreifachsporthalle Bedburdyck-Gierath : Unbekannte Täter randalieren in Sportstätte

Die Dreifachsporthalle in Gierath wurde zum dritten Mal Opfer eines Einbruchs. Diesmal schien Diebesbeute für die Täter allerdings zweitrangig zu sein. Sie zerstörten Scheiben im Inneren und hebelten Türen auf.

Der dritte Einbruch in drei Jahren: Erneut sind Unbekannte in die Dreifachsporthalle Bedburdyck-Gierath eingestiegen. Diesmal legten die Täter ihr Augenmerk anscheinend nicht auf Wertgegenstände sondern auf Vandalismus. Sie versuchten Türen aufzuhebeln und schmissen Scheiben ein.

„Vor so viel Zerstörungswut und Gewalt an Sachen bin ich sprachlos“, berichtet Heinz Kiefer, erster Vorsitzender der Sportgemeinschaft Rot-Weiß Gierath, die in der Dreifachsporthalle beheimatet ist. „Ich frage mich, warum die Täter es auf eine Vereinssporthalle abgesehen haben und somit Einsatz und Engagement eines ehrenamtlich geführten Vereins beschädigen.“

Die Scheibe zur Geschäftsstelle wurde eingeschlagen. Scherben lagen auf der Tribüne, auf dem Hallenboden und im Büro. Foto: Heinz Kiefer

Der genaue Tathergang ist nicht bekannt. Unbekannte sind in der Nacht von Donnerstag, 19. September, auf Freitag, 20. September, in die Sportstätte eingedrungen. Im Bistrobereich hebelten sie die Außentür auf und warfen einen Abfluss-Deckel durch eine der 1,6 Zentimeter dicken Glasscheiben, die zur Turnhalle führen. In der Küche fanden sie eine Kasse, die zum Zeitpunkt des Einbruchs allerdings leer war. Auch die Tür zur Geschäftsstelle versuchten die Täter aufzuhebeln – scheiterten jedoch. Dafür schlugen sie auch dort die zur Turnhalle weisende Scheibe ein. In der Geschäftsstelle beschädigten sie die Schränke.

Wie Heinz Kiefer berichtet, handelt es sich um den dritten Einbruch in die Sportstätte in drei Jahren. Zusätzlich verzeichnete der Verein zwei weitere Einbruchsversuche. „Der Unterschied zu sonst ist die brachiale Gewalt, die die Täter an den Tag gelegt haben. Das hat uns alle sehr erschüttert“, erklärt der Vorsitzende. Bei den Einbrüchen in 2017 und 2018 wurde jeweils der Fernseher im Bistro-Bereich gestohlen. „Seither stellen wir keinen mehr auf“, sagt Kiefer. Andere Wertgegenstände seien für gewöhnlich nicht in der Sporthalle aufzufinden. Zudem bewahre der Verein seit dem ersten Einbruch alle sensiblen Daten nicht mehr in der Geschäftsstelle auf. Umso mehr fragt sich Kiefer, wieso die Dreifachsporthalle erneut als Einbruchsort ausgewählt wurde.

SG-Vorsitzender Heinz Kiefer vor der Sportstätte in Gierath. Foto: Heinz Kiefer

Die Summe des entstandenen Schadens ist noch nicht bekannt. Einfluss auf den laufenden Betrieb in der Halle hatte der Einbruch zum Glück nicht: Noch am gleichen Tag wurde die Halle grundgereinigt, der Glaser setzte provisorische Scheiben ein. Der Verein sei zudem im Gespräch mit der Stadt, um weitere Sicherheitsmaßnahmen in der Sportstätte zu installieren, berichtet der Vorsitzende.

Einen konkreten Tatverdacht habe die Polizei bisher nicht, informiert eine Sprecherin der Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss. Die Ermittlungen liefen noch, Spuren am Tatort seien gesichert worden und würden zur Zeit noch ausgewertet. Zeugen hätten sich jedoch bisher noch keine gemeldet.

Die Polizeistelle ruft daher erneut auf: Wer in der Nacht von Donnerstag, 19. September, ab etwa 23.30 Uhr, auf Freitag, 20. September, bis circa 7.15 Uhr etwas Verdächtiges an der Dreifachsporthalle Bedburdyck-Gierath bemerkt hat, solle sich bei der Polizei melden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kreispolizeibehörde entgegen unter Telefon 02131 3000.

Mehr von RP ONLINE