1. NRW
  2. Städte
  3. Jüchen

Jüchen: Pkw-Brand verursacht Stau auf der A46

Kilometerlanger Stau bei Jüchen : Brennendes Auto legt Berufsverkehr auf A46 lahm

Der Fahrer eines 3er BMW konnte die Feuerwehr noch per Handy alarmieren und den qualmenden Wagen an den rechten Fahrbahnrand lenken, bevor der Pkw in Vollbrand geriet. Der Fahrer war rechtzeitig ausgestiegen.

Ein Pkw-Brand sorgte am Dienstagmorgen auf der A46 zwischen der Anschlussstelle Jüchen in Fahrtrichtung Neuss dafür, dass der Berufsverkehr fast zum Erliegen kam. Die A46 blieb zwar noch einspurig befahrbar. Es bildete sich aber ein langer Stau. Der Fahrer eines 3er BMW hatte, als der Motor seines Pkw plötzlich anfing zu qualmen, die Feuerwehr noch alarmieren können. Er war dann sofort auf den rechten Seitenstreifen abgebogen und hatte seinen Wagen noch verlassen können, bevor der in Vollbrand geriet.

Die gegen 6 Uhr alarmierte Feuerwehr Jüchen traf kurze Zeit später mit dem Löschzug Hochneukirch ein und konnte den Pkw sofort löschen. Für Feuerwehrchef Heinz-Peter Abels gab es bei diesem Einsatz eine positive Überraschung: „Die Rettungsgasse war hervorragend gebildet. Wir sind ohne Probleme sofort bis zur Einsatzstelle durchgekommen“, lobte Abels.

Die Feuerwehr Jüchen hat übrigens neben den zusätzlichen elf Autobahnkilometern auf der kürzlich eröffneten A44n weitere neun Kilometer Strecke auf der A46 zu betreuen. Während es für die Bedburger Feuerwehr auf der A44n in Richtung Holz schon mehrere Einsätze gegeben habe, sei es auf der Jüchener Strecke in Richtung Jackerath bislang ruhig geblieben, berichtet Abels.