Jüchen: Peter Giesen aus Garzweiler gestorben

Politiker aus Garzweiler: Peter Giesen im Alter von 97 Jahren gestorben

Peter Giesen ist tot: Der ehemalige Jüchener Bürgermeister ist bereits am vergangenen Samstag im Alter von 97 Jahren gestorben, wie jetzt bekannt wurde. Damit verliert die Gemeinde Jüchen eine bedeutende Persönlichkeit.

Giesen war nicht nur in Jüchen und in seinem Wahl-Heimatort Garzweiler bekannt: Als Abgeordneter des Kreistags prägte er das politische Geschehen der Nachkriegszeit. 22 Jahre lang war der CDU-Mann zudem Mitglied des NRW-Landtags. Und auch auf der politischen Bundesebene gehörte Giesen zu den Männern der ersten Stunde: Er schüttelte fast allen Bundeskanzlern „seiner“ Partei die Hände, darunter Konrad Adenauer und Angela Merkel.

Seine große Leidenschaft galt seinem Heimatort: Peter Giesen war es, der sein Dorf Garzweiler mit viel Engagement durch die Umsiedlung begleitete. Dafür wurde die dortige Peter-Giesen-Halle bereits zu Lebzeiten nach ihm benannt. In dem Jüchener Ortsteil war Giesen bis zuletzt in der Schützenbruderschaft aktiv, deren Mitglied er seit 1951 war. Für seinen Einsatz wurde er mehrfach mit verschiedenen Auszeichnungen geehrt. Peter Giesen hinterlässt seine Ehefrau Luzi, drei Kinder, sieben Enkel und zehn Urenkel.

(cka)
Mehr von RP ONLINE