1. NRW
  2. Städte
  3. Jüchen

Jüchen: Noch mehr Infizierte im Senioren-Park in Garzweiler

Haus Carpe Diem : Noch mehr Infizierte im Senioren-Park in Garzweiler

Insgesamt 61 Bewohner und Mitarbeiter im Senioren-Park Carpe Diem in Garzweiler sind mit dem Corona-Virus infiziert – 14 mehr als vor einer Woche. Am Freitag kommt das Impfteam ins Haus. Im Seniorenzentrum Haus Maria Frieden in Jüchen ist der erste Impftermin bereits absolviert.

Nach Tests sind im Senioren-Park Carpe Diem weitere Corona-Infektionen festgestellt worden. Am Dienstag waren 47 der 84 Bewohner mit dem Virus infiziert, vor einer Woche waren es 42. „Vier der infizierten Bewohner liegen zurzeit im Krankenhaus, auf Intensivstation befinden sie sich aber nicht“, erklärte Vanessa Solander, Leiterin des Seniorenzentrums, am Dienstag. Erhöht hat sich auch die Zahl der Mitarbeiter mit Corona-Infektion – von fünf in der vergangenen Woche auf derzeit 14. „Wir stellen mit Zeitarbeit-Personal die Betreuung sicher“, sagte Solander.

In der vergangenen Woche hatte die Heimaufsicht beim Rhein-Kreis Neuss wegen der Corona-Infektionen einen Besucher- und Aufnahmestopp für das Haus verhängt. Zudem wurden die acht Wohngruppen separiert, jeder Gruppe wurde laut Solander festes Personal. zugewiesen. „Die Mitarbeiter werden jeden Tag bei Dienstbeginn getestet.“

Die infizierten Senioren bleiben in Quarantäne in ihren Zimmern, sie erhalten dort auch ihr Essen. Wie Vanessa Solander erläutert, würden mittlerweile auch zahlreiche der nicht infizierten Bewohner in ihren Zimmern die Mahlzeiten zu sich nehmen. „Viele sind in Sorge, dass sie sich anstecken.“ Für die Bewohner steht am Donnerstag ein erneuter Corona-Test an, mit den Ergebnissen rechnet die Leiterin für Freitag. Danach werde die Heimaufsicht entscheiden, wie es mit dem Besuchs- und Aufnahmestopp weiter geht.

Am kommenden Freitag kommt das Impfteam in den Senioren-Park Carpe Diem. „Wir haben dafür zwei Räume vorbereitet“, sagt Solander. „Ich bin froh, dass es mit dem Impfen losgeht. Und ich hoffe, dass sich die Situation nach den beiden Terminen deutlich bessert.“ Zu den vier Impfärzten gehören auch zwei Hausärzte der Bewohner. Die Impfbereitschaft bei den Mitarbeitern liegt nach Auskunft von Carpe Diem bei 80 Prozent.

Im Seniorenzentrum Haus Maria Frieden in Jüchen ist der erste Impftermin bereits absolviert. Insgesamt 158 Impfungen wurden verabreicht. 66 an Bewohner, 83 an Mitarbeiter und neun weitere an Menschen aus dem Ärzteteam und aus den Rettungsdiensten. Mit den Impfungen wurde laut dem Haus der erste Schritt aus der Pandemie heraus gemacht. „Der Weg geht noch weiter – auch die Schutzmaßnahmen, gelten weiter, um wirklich sicher zu gehen“, betont Heimleiter John Esser. Im vergangenen Jahr waren in zwei Wellen in August und im November insgesamt 42 Bewohner und Mitarbeitende im Haus Maria Frieden infiziert worden. Vier Bewohner mit dem Virus sind gestorben.