1. NRW
  2. Städte
  3. Jüchen

Jüchen: Innogy und NEW bauen gemeinsam Windpark am Tagebau Garzweiler

Tagebau Garzweiler : Innogy und NEW bauen gemeinsam neuen Windpark in Jüchen

Insgesamt sollen auf der rekultivierten Fläche des Tagebaus Garzweiler sechs Anlagen entstehen. Der Baubeginn ist für das zweite Quartal dieses Jahres geplant.

Die Eon-Tochter Innogy SE und die NEW-Tochter NEW Re werden den geplanten Windpark Jüchen gemeinsam bauen und betreiben. Die beiden Unternehmen erhielten bei einer Auktion der Bundesnetzagentur den Zuschlag für das Projekt. Der Baustart für den Windpark, der auf der rekultivierten Fläche des Tagebaus Garzweiler einstehen soll, ist für das zweite Quartal diesen Jahres geplant. Ein Jahr später sollen die Windräder laut Innogy in Betrieb gehen.

„Durch die Konzentration auf den Kooperationswindpark ist es der Stadt Jüchen gelungen, das Stadtgebiet nördlich der A 46 von Windanlagen frei zu halten und gemeinsam mit unseren regionalen Partnern ein deutliches Zeichen hin zur regenerativen Energiegewinnung zu setzen“, sagte Jüchens Bürgermeister Harald Zillikens (CDU).

Bereits 2018 hatten Innogy und die NEW Re vereinbart, das Windprojekt in Jüchen gemeinsam weiterzuentwickeln. Innogy ist mit 51 Prozent, die NRW Re mit 49 Prozent an dem Projekt beteiligt. Im November 2019 wurde die Genehmigung durch den Rhein-Kreis Neuss erteilt. Geplant ist die Errichtung von sechs Windkraftanlagen mit einer Gesamthöhe von 238 Metern. Der Abstand zur Wohnbebauung beträgt 2700 Meter.

(NGZ)