1. NRW
  2. Städte
  3. Jüchen

Jüchen: Hochneukircher feiern Spätkirmes mit 3G-Regel

Feier mt Corona-Schutzauflagen in Hochneukirch : Hochneukircher feiern Spätkirmes mit 3G-Regel

Am Freitag startet die Spätkirmes des Heimatvereins Hochneukirch, die aktuelle Corona-Schutzverordnung macht mehr möglich als zunächst geplant. Im Rahmen der Spätkirmes gibt es am Sonntag eine Impfaktion für alle Menschen. Was sonst alles geplant ist.

Binnen weniger Tage hat der Heimatverein Hochneukirch das Programm für die Spätkirmes auf die Beine gestellt. Gefeiert wird ab Freitag bis Sonntag, 5. September. Umzüge wird es nicht geben, und natürlich wird intensiv auf den Coronaschutz geachtet. Doch endlich kann wieder gefeiert werden. „Das ist unsere erste offizielle Veranstaltung seit anderthalb Jahren“, sagt Präsident Benedikt Obst (33). Das Schützenfest an Pfingsten war der Pandemie zum Opfer gefallen.

Im Rahmen der Spätkirmes bieten die Schützen in Kooperation mit Stadt und Impfzentrum für Menschen ab zwölf Jahren eine Impfaktion an, und zwar am Sonntag von 13 bis 16 Uhr auf dem Schützenfestplatz am Adenauerplatz. Gewählt werden kann zwischen Impfstoff von Biontech oder Johnson & Johnson.

Zunächst hatte der Verein für dieses Wochenende nur an ein Biwak gedacht, dann machte die neue Corona-Schutzverordnung mehr möglich. „Als die veröffentlicht wurde, haben wir sofort den Vorstand zusammengetrommelt“, schildert der Präsident. Seit vergangener Woche liegt die Genehmigung vor, die Organisation konnte auf Hochtouren anlaufen. Am Freitag wird ab 18 Uhr die Jahreshauptversammlung nachgeholt, um 20 Uhr beginnt das Schützenbiwak im Festzelt. Am Samstag startet um 20 Uhr der Regimentsball. Zuvor gibt es ab 18 Uhr ein Konzert mit dem Tambourkorps Hochneukirch, Musikverein und der Jägerkapelle Hochneukirch. Am Sonntag beginnen um 11 Uhr Frühschoppen und Konzert. Im Mittelpunkt steht das Königspaar Sebastian Schmidt und Nadine Vierzigmann, das seit 2019 regiert.

  • Symbolbild
    An der Heesstraße : Impfaktion am Wochenende für Kinder im Kreis Viersen
  • Marvin Schorn will in seinem Hamtorkrug
    Corona-Maßnahme in Neuss : Aus für Schnelltests in der Gastro?
  • Die Seilbahn könnte in Kürze wieder
    Corona in Solingen : Niedrigster Inzidenzwert seit dem 5. August

Der Eintritt ins Zelt ist, wie Präsident Obst erklärt, frei – kontrolliert wird am Eingang aber doch. „Wir feiern nach der 3G-Regel. Hinein kommt nur, wer geimpft oder genesen ist oder einen negativen PCR-Test nachweist.“ Zwar gilt in einigen Bereichen Maskenpflicht, sonst eine -empfehlung. Am Eingang werden Kontaktdaten zur Nachverfolgung erhoben. „Das ist nicht gefordert, aber wir wollen die Menschen so weit wie möglich schützen.“