Jüchen hat mit Andrea Schiffer eine neue Gleichstellungsbeauftragte.

Gemeindeverwaltung Jüchen: Die neue Gleichstellungsbeauftragte stellt sich vor

Neben ihrer Tätigkeit als neue Gleichstellungsbeauftragte neben Andrea Schiffer ist Andrea Schiffer im Amt für Gebäudewirtschaft in Jüchen tätig.

Andrea Schiffer ist jetzt als neue Gleichstellungsbeauftragte neben Ursula Schmitz von der Gemeinde Jüchen bestellt worden, wie Gemeindesprecher Norbert Wolf mitteilt. Die bisherige Gleichstellungsbeauftragte Silke Rafaneli führt diese Tätigkeit nicht mehr aus und ist nun ausschließlich als Standesbeamtin für die Gemeinde tätig. Ursula Schmitz sagt dazu: „Ich bedaure sehr, dass Silke Rafaneli ausgeschieden ist, wir waren ein gut funktionierendes Team, welches die gestellten Aufgaben gemeinsam gemeistert hat. Wir haben einige tolle Projekte in Angriff genommen und den sehr aktiven Runden Tisch für Frauen gegründet. Ich freue mich, zukünftig mit Andrea Schiffer eine Kollegin gefunden zu haben, mit der die begonnenen und geplanten Aktivitäten fortgeführt werden können“.

Neben ihrer Tätigkeit als neue Gleichstellungsbeauftragte ist Andrea Schiffer im Amt für Gebäudewirtschaft tätig. „Ich freue mich und bin gespannt auf die neuen Herausforderungen und möchte mich den Aufgaben bezüglich der Gleichstellung von Frauen und Männern stellen und die Umsetzung unterstützen“, sagt sie.

Neben zahlreichen Projekten ist für 2019 auf Initiative der Gleichstellungsbeauftragten ein Job-Café geplant, das in den Kommunen des Rhein-Kreises Neuss durch die Arbeitsgemeinschaft der Gleichstellungsbeauftragtenin Verbindung mit der Agentur für Arbeit organisiert wird. Die Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Agentur für Arbeit Mönchengladbach, Angelika König, wird Möglichkeiten aufzeigen, die auch nach einer langen Job-Pause bestehen, um wieder in den Beruf zurückzukehren, sich beruflich zu verändern, eine Existenz zu gründen oder einen Weg aus der Arbeitslosigkeit zu finden. Oft besteht fälschlicherweise die Meinung, dass nach einer Familien- oder Pflegephase keine Förderung oder Qualifizierung für den Wiedereinstieg in den Beruf möglich ist oder ein Leistungsbezug Voraussetzung sei.

  • Verkehrsausschuss in Jüchen : L 354n: Ausschuss votiert für Süd-Trasse

Die Beratungen werden innerhalb der Gruppe und in Einzelgesprächen erfolgen. Über Termine im kommenden Jahr werden die Gleichstellungsbeauftragten frühzeitig informieren.

Nähere Auskünfte erteilen Ursula Schmitz und Andrea Schiffer unter Telefon 02165 9155005 und 9156002 sowie per Mail an gleichstellung@juechen.de.

(ngz)
Mehr von RP ONLINE