Jüchen: Garagenverkauf mit Holzarbeiten zugunsten der Deutschen Kinderkrebshilfe

Deutsche Krebshilfe : Holzarbeiten zugunsten der Deutschen Kinderkrebshilfe

Der Jüchener Norbert Wirtz lädt zur 16. Ausstellung zugunsten der Deutschen Kinderkrebshilfe in seine Garage an der Dechant-Bäumer-Straße ein.

In der Garage von Norbert Wirtz wird es am morgigen Samstag in Jüchen tatsächlich schon vorweihnachtlich zugehen: Der 76-Jährige lädt zu seiner mittlerweile 16. Ausstellung zugunsten der Deutschen Kinderkrebshilfe ein. Seine filigranen Holzarbeiten – in diesem Jahr stehen mehr als 300 Motive zur Auswahl – sind unter anderem als Tisch- oder Weihnachtsschmuck seit Jahren weit über die Grenzen von Jüchen hinaus bekannt und beliebt. Worauf Wirtz besonders stolz ist: „Im vergangenen Jahr konnten wir 10.110 Euro an die Deutsche Kinderkrebshilfe überweisen. In 15 Jahren sind es sogar knapp 126.000 Euro gewesen.“ Diese beeindruckenden Zahlen konnten nur erreicht werden, weil der 76-Jährige die gesamte Familie zum Mitmachen animiert und er die Kosten für das Material und die Maschinen aus eigener Tasche bezahlt.

Norbert Wirtz verkauft wieder Holzarbeiten. Foto: Woitschuetzke,Andreas (woi)

Angefangen hatte alles vor 16 Jahren: Auslöser war die Angst vor Langeweile als Rentner. Der Kfz-Meister suchte keinen Hinzuverdienst, sondern eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung. Was in der Garage bei Norbert Wirtz das ganze Jahr über entsteht, ist detailverliebte deutsche Wertarbeit. Die Oberflächen und Kanten seiner Holzfiguren werden aufwendig behandelt. Für die Fensterbilder verwendet Norbert Wirtz eine fast unsichtbare Angelschnur, sodass das Bild im Fenster zu schweben scheint. Alles wird manuell ausgesägt, eine extrem kniffelige Arbeit. Der Jüchener kommt durch sein ehrenamtliches Werkeln locker auf eine 40-Stunden-Woche.

In diesen Tagen ist der Zeitaufwand noch deutlich größer. Was ihn antreibt: „Als ich vor 16 Jahren mit 15 Figuren begann, war die Heilungschance für Krebs noch deutlich geringer als heute – ich bilde mir ein, mit den Spenden, die ja auch in die Forschung fließen, mein Scherflein zur Verbesserung beigetragen zu haben.“ Wirtz hat die ganze Familie eingespannt, Ehefrau Karin (75) hat sich noch nie beschwert, sie steht voll und ganz hinter dem zeitaufwendigen Ehrenamt. Er ist ein guter Handwerker, Tochter Melanie vielleicht die bessere Marketingfrau.

Ein Beispiel: In Grau war das Nilpferd kein Verkaufsschlager. Aber als es eine bunte Badehose verpasst bekam, schnellten die Verkaufszahlen nach oben. Jedes noch so kleine Produkt ist genau durchdacht. Wie immer wird Norbert Wirtz auch am morgigen Samstag wieder Fußballfans aller möglichen Bundesligavereinen mit den entsprechenden Maskottchen versorgen können, während sich deren Frauen vielleicht mehr über die große Auswahl an Weihnachtsdekorationen freuen werden.

Übrigens: Norbert Wirtz kann nicht nur seine Familie begeistern: Am Samstag hilft auch die Nachbarschaft mit, verkauft unter anderem Kuchen, die von ortsansässigen Bäckern gespendet wurden.

Der Verkauf der Holzarbeiten an der Dechant-Bäumer-Straße 4 erfolgt am Samstag, 21. September, von 10 bis 17 Uhr.

Mehr von RP ONLINE