Jüchen: Frau nach schwerem Unfall in Auto eingeklemmt

Schwerer Unfall in Jüchen : Unfall mit Kleinbus - Frau in Auto eingeklemmt

Am Donnerstag hat es in Jüchen einen schweren Unfall gegeben. Dabei wurde eine Frau aus Mönchengladbach in ihrem Auto eingeklemmt, nachdem sie mit einem Kleinbus kollidiert war.

Gegen 15.30 Uhr fuhr ein 28-jähriger Jüchener mit seinem Kleinbus die Kreisstrasse 19 in Richtung Odenkirchener Straße und beabsichtigte, an der Kreuzung weiter geradeaus in Richtung Schaan zu fahren. Allerdings raubte er einer 39 Jahre alten Mönchengladbacherin die Vorfahrt, es kam zu einer Kollision.

Dabei wurden beide Fahrzeuge stark beschädigt, der Wagen der Frau rotierte um die eigene Achse und kam letztendlich mit dem Heck an einer Leitplanke zum Stillstand. Die Fahrerin wurde dabei schwer verletzt und in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Die Feuerwehr Jüchen musste sie aus dem Auto bergen, die Frau wurde zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht.

Ihr auf der Rückbank im Kindersitz mitfahrender fünfjähriger Sohn wurde bei dem Unfall nur leicht verletzt. Er konnte nach einer ersten medizinischen Versorgung seine Mutter ins Krankenhaus begleiten. Der Unfallverursacher und sein Beifahrer blieben unverletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit, am Auto der Frau entstand Totalschaden. Das zentrale Unfallaufnahmeteam der Polizei des Rhein-Kreises Neuss unterstützte die eingesetzten Polizeibeamten bei der Unfallaufnahme

Der Kreuzungsbereich der B59/K19 wurde teilweise gesperrt, die B59 wurde für die Fahrtrichtung Mönchengladbach ab Jüchen/Kreisverkehr und für den Verkehr aus der Ortslage Schaan kommend bis gegen 18 Uhr komplett gesperrt. Es kam zu Behinderungen im Feierabendverkehr.

(seeg)
Mehr von RP ONLINE