1. NRW
  2. Städte
  3. Jüchen

Jüchen: Feuerwehrfahrzeug nicht mehr einsatzbereit

Nach Verkehrsunfall auf Einsatzfahrt : Feuerwehrfahrzeug nicht mehr einsatzbereit

Nach dem Unfall mit einem Feuerwehrfahrzeug am Donnerstagabend geht es den beiden Feuerwehrleuten des Löschzuges Jüchen, die im Wagen saßen, „den Umständen entsprechend gut“, erklärt Hans-Dieter Abels, Leiter der Feuerwehr Jüchen.

Der Rüstwagen war auf Einsatzfahrt zu einem Verkehrsunfall mit einer Verletzen an der A 46, als ein Mercedes auf das Spezialfahrzeug auffuhr. Die beiden Männer im Fahrerhaus wurden dabei leicht verletzt, ebenso der Pkw-Fahrer. Der erst 2017 beschaffte Rüstwagen ist nicht mehr fahrbereit. „Der Aufbau und Teile des Fahrgestells wurden beim Unfall verzogen“, berichtet Abels.

 Der beim Unfall am Heck beschädigte Rüstwagen.
Der beim Unfall am Heck beschädigte Rüstwagen. Foto: Feuerwehr Jüchen

„Wir klären zurzeit mit der Versicherung, dass wir das Fahrzeug zum Aufbauhersteller in Bayern bringen, um es von einem Sachverständigen begutachten und dann reparieren zu lassen. Ich rechne mit einem mehrwöchigen Ausfall.“ Beim Rüstwagen handelt es sich um das einzige Fahrzeug dieser Art bei der Wehr. „Im Moment laufen die Bemühungen auf Hochtouren, um ein Leihfahrzeug zu bekommen. Der Rüstwagen ist unsere fahrende Werkzeugkiste, ist mit schwerem Gerät für technische Hilfeleistungen, unter anderem auch für Lkw-Unfälle, ausgestattet“, sagt der Feuerwehrchef. 

Die Einsatzbereitschaft der Wehr sei aber auf jeden Fall gewährleistet. „Unsere vier Hilfeleistungslöschfahrzeuge verfügen über eine Grundausstattung für technische Hilfeleistung. Und bei Bedarf wird der Rüstwagen der Grevenbroicher oder Korschenbroicher Wehr angefordert.“