Jüchen: Feuerwehr muss in Hackhausen ein Haus wegen eines Wasserschadens evakuieren

Jüchen : Haus droht wegen Wasserschadens einzustürzen

Da ein Wasserrohr auf der Straße defekt war, drohte ein Wohnhaus in Hackhausen unterspült zu werden.

Evakuieren musste die Feuerwehr am Samstagmorgen ein Wohnhaus im Ortsteil Hackhausen. Es bestand die Gefahr der Unterspülung des Gebäudes durch einen Wasserschaden.

Auf der Straße vor dem Haus stellte der durch die Leitstelle alarmierte Feuerwehrlöschzug Hochneukirch fest, dass unmittelbar vor dem Wohnhaus ein Wasserrohr gebrochen war. Wsserfluten waren bereits in den Keller des Hauses eingedrungen. Die Feuerwehr setzte deshalb eine Tauchpumpe ein. Da es allerdings unklar war, ob die Statik des Gebäudes einen Schaden durch das eindringende Wasser genommen hatte, musste noch ein Baufachberater des Technischen Hilfswerks angefordert werden. Zur Sicherheit der Bewohner wurde das Haus deshalb vorübergehend evakuiert, und die Ortsdurchfahrt musste für etwa zweieinhalb Stunden gesperrt werden. Der Statiker gab das Haus nach seiner Besichtigung wieder frei.

Mehr von RP ONLINE