Proben wieder ohne Masken möglich Jüchener Chöre atmen auf

Jüchen · Mühsam haben die Jüchener Chöre ihre Mitglieder über die Corona-Zeit bei der Stange halten können. Nun besteht erstmals keine Maskenpflicht mehr bei den Proben. Die Leiter setzen auf Wiederbelebung ihrer Sängergemeinschaften.

 Der Projektchor 007 mit Chorleiter Matthias Regniet probte am Wochenende erstmals wieder ohne Maskenpflicht.

Der Projektchor 007 mit Chorleiter Matthias Regniet probte am Wochenende erstmals wieder ohne Maskenpflicht.

Foto: Judith Michaelis

Die Luft zum Atmen ist das Non plus Ultra für den Gesang. Ein regelrechtes Aufatmen gibt es jetzt bei den Jüchener Chören. Sie dürfen erstmalig wieder ohne Masken proben. Während der vergangenen eineinhalb Jahre der Lockdowns und der sonstigen Sicherheitsauflagen konnten die Chöre gar nicht proben, oder nur digital per Zoom-Konferenz. Während der Projektchor 007 mit Digitalproben und Videos während der Pandemie arbeitete, haben die Chöre von St. Jakobus-Kantor Wilhelm Junker und der seines evangelischen Kollegen Rufus Voges auf Digitalproben gänzlich verzichtet.