1. NRW
  2. Städte
  3. Jüchen

Jüchen: Die Deutsche Glasfaser muss noch eine Mängelstelle in Jüchen beseitigen

Mängelliste in Jüchen : Straßenschäden nicht von der Deutschen Glasfaser verursacht

Bis auf eine größere Mängelstelle sind alle Baustellenreklamationen der Deutschen Glasfaser nachgearbeitet worden. Wenn auch die letzte Reklamation von der Deutschen Glasfaser abgearbeitet worden ist, dann beginnt die fünfjährige Gewährleistungsfrist.

Nach den schlechten Erfahrungen mit den Bauleistungen der Deutschen Glasfaser hatte die Gemeinde Jüchen bekanntlich eine Reihe von Reklamationen geltend gemacht und der Endabnahme der Glasfaserbaustellen vorgeschaltet. Deshalb fragte Hubert Noehlen (SPD), Vorsitzender im Bauausschuss, jetzt nach, ob denn mittlerweile die von der Gemeinde angeforderte Mängelbeseitigung durch die Deutsche Glasfaser auf Jüchener Gebiet überall stattgefunden habe.

Der Technische Beigeordnete Oswald Duda konnte beinahe den Vollzug melden: Bis auf eine größere Mängelstelle seien alle anderen nachgearbeitet worden. Wenn auch die letzte Reklamation von der Deutschen Glasfaser abgearbeitet worden sei, dann beginne die fünfjährige Gewährleistungsfrist. Und der nächste Winter werde dann zeigen, welche Straßenaufbrüche es geben werde und ob die Deutsche Glasfaser dafür haftbar gemacht werden könne, fügte Duda hinzu.

Noehlen war allerdings der schlechte Zustand der Fahrbahn auf der Gierather Straße in Bedburdyck in Höhe des ehemaligen Lindenhofes aufgefallen. Das sei dort eine wahre Holperstrecke, monierte er und fragte, ob die Deutsche Glasfaser auch für diesen Missstand verantwortlich sei. Das verneinte der Dezernent: Die Flickstellen in der Gierather Straße rührten noch von Hausanschlüssen her, die allerdings nicht in den Zuständigkeitsbereich der Gemeinde fielen, da die Gierather Straße eine Landstraße sei. Dort seien aber schon vor 20 Jahren acht bis zehn Hausanschlüsse verlegt worden, erinnerte sich der Technische Beigeordnete noch.

(gt)