1. NRW
  2. Städte
  3. Jüchen

Jüchen: Die beliebte Reparaturwerkstatt öffnet im August wieder

Seniorennetzwerk 55plus Jüchen : Netzwerk baut sein Programm aus

Die noch niedrigen Inzidenzwerte nutzt das Seniorennetzwerk 55plus und öffnet die Reparaturwerkstatt wieder. Auch andere Angebote starten wieder.

Weitere Öffnungen mit Präsenzveranstaltungen plant das Seniorennetzwerk 55plus Jüchen für den Monat August. Solange es möglich bleibt, werden auch Anmeldungen angenommen, etwa für den Kochtreff in Hochneukirch, der erstmalig nach langer Zeit wieder zusammenkommen möchte: Das berichtet Caritas-Koordinator Heinz Schneider. „Wir versuchen, unser Präsenzprogramm auch an unseren anderen Standorten in Grevenbroich, Dormagen und Neuss jetzt wieder zu starten, eben so lange es möglich bleibt“, sagt Schneider.

Wieder eröffnet wird damit auch das beliebte Reparaturcafé in Jüchen. Termin ist am kommenden Donnerstag, 5. August, in der Zeit von 16.30 bis 18.30 Uhr im Haus Katz. Nach Möglichkeit wollen die ehrenamtlichen Helfer dann wieder jeden ersten Donnerstag im Monat die unterschiedlichsten Reparaturen von Gegenständen aus den Haushalten anbieten. Während die Tüftler, Bastler und Spezialisten „aus Alt so gut wie Neu machen“, gibt es auch die übliche Plauderrunde für die Wartenden.

 Die Fotogruppe, die einen Kalender erstellt hat, schwärmt wieder zur Motivsuche aus. Es fehlt auf dem Bild Bärbel Träger.
Die Fotogruppe, die einen Kalender erstellt hat, schwärmt wieder zur Motivsuche aus. Es fehlt auf dem Bild Bärbel Träger. Foto: Fotogruppe 55plus

Allerdings legt das Netzwerk laut Heinz Schneider großen Wert darauf, sein bewährtes Hygienekonzept mit 1,50 Meter Abstand, Maskenpflicht, Handdesinfektion beizubehalten: „Das haben wir auch in Stufe Null nicht gelockert“, betont der Sozialpädagoge und fügt hinzu: „Wir werden aber auch die 3-G-Regel erproben, Teilnehmer also als geimpft, genesen oder getestet zu den Treffen zuzulassen.“

  • Caritasverband bietet Unterstützung durch Ehrenamtler : Digital-Paten helfen Senioren
  • Neues Angebot : Willicher „spazieren und plaudern“ mit der Caritas
  • Caritasdirektor Michael van Meerbeck in der
    Zeichen der Wertschätzung : Laurentius-Reliquie für Caritas-Kapelle in Voerde

Auf der anderen Seite soll aber das Inernetcafé via Zoom alle zwei Wochen am ersten Mittwoch im Monat ebenfalls beibehalten werden: „Wir möchten dieses Angebot parallel zu unseren Präsenzangeboten gerade auch im Herbst und Winter weiter laufen lassen, wenn die Senioren bei schlechtem Wetter lieber zu Hause, aber trotzdem in Kontakt bleiben möchten“, erläutert Caritas-Koordinator Heinz Schneider. So soll beim nächsten Zoom-Café des Netzwerks auch besprochen werden, welche Themen und Interessensbeiträge für die nächsten Monate realisiert werden können.

Auf jeden Fall schon in Präsenz schwärmt die Fotogruppe aus auf Motivsuche. Auch der English-Conversation-Kreis soll mit maximal acht Teilnehmern in Präsenz wiederbelebt werden. Aktivitäten im Freien, also Fahrradfahren, Wandern, Spazierengehen hatten ohnehin schon wieder stattfinden können. Allerdings wird beim Netzwerk darauf geachtet, dass Teilnehmerlisten für die Nachverfolgbarkeit geführt und nur sehr begrenzte Gruppenstärken gebildet werden.

Informationen zum Augustprogramm des Seniorennetzwerks 55plus Jüchen sind unter www.netzwerk-juechen.de zu finden.