Jüchen: Das Zukunftscafe soll bei der Berufsorientierung helfen

Veranstaltung in Jüchen : Zukunftscafé soll bei Berufsorientierung helfen

Am 27. März treffen sich Absolventen, Azubis und Unternehmensvertreter in der Peter-Bramm-Halle.

Bildung ist ein hohes Gut, eine qualifizierte Berufsausbildung oder ein akademischer Werdegang eröffnen jungen Menschen in der Zukunft vielfältige Wege. Genau daran soll das Jüchener Zukunftscafé ansetzen. Es gewährt den Besuchern Einblicke in Ausbildungsberufe und Studiengänge. Interessierte können auf Augenhöhe mit Auszubildenden und Studierenden ins Gespräch kommen.

In diesem Jahr öffnet das Zukunftscafé am 27. März ab 18 Uhr seine Türen in der Peter-Bamm Halle, Mühlenstraße 19, in Hochneukirch. Es werden an diesem Abend zahlreiche Unternehmen aus der Region vertreten sein. Im Vordergrund steht wie immer die Beratung von Jugendlichen bei ihrer Berufswahl. Auch die Oberstufenschüler der beiden weiterführenden Schulen werden sich an dem Projekt beteiligen – ebenso wie die Azubis der Stadtverwaltung Jüchen.

Hierbei soll die Informationsfindung vor allen Dingen ungezwungen ablaufen und nicht einem Bewerbungsverfahren ähneln. Für Unternehmen liegt der Vorteil darin, einen direkten Kontakt zu jungen Menschen herzustellen, um leichter Auszubildende oder bereits ausgebildete Nachwuchskräfte zu gewinnen. In Zeiten des Fachkräftemangels ist der Bedarf groß.

„Ich halte es für wichtig, den Schülerinnen und Schülern diese Möglichkeit der Information zu bieten. Viele sind sich hinsichtlich ihrer schulischen beziehungsweise beruflichen Zukunft noch nicht schlüssig. Deshalb sollten sie jede Gelegenheit nutzen, Informationen zu sammeln“, sagt Bürgermeister Harald Zillikens.

Der Eintritt ist kostenlos, auch eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen erhalten Sie bei Thomas Sablotny unter Telefon 02161 8287070.

(RP)