Jüchen: Bürgerschützen- und Heimatverein lädt am Samstag zum Pokalschießen

Wettbewerb am Samstag : 38 Teams beim Pokalschießen

Am Samstag starten die Jüchener Schützen mit dem Wettbewerb ins neue Jahr. Im Gasthof „Zum alten Fritz“ wird dann neben der besten Mannschaft auch der beste Einzelstarter ermittelt.

Es ist der traditionelle Jahrsauftakt des Jüchener Bürgerschützen- und Heimatvereins (BSHV) 1880. Am Samstag, 11. Januar messen sich die Mannschaften aus den einzelnen Schützenzügen beim Pokalschießen. Um 13 Uhr beginnt der Wettkampf auf dem Schießstand des Gasthofs „Zum alten Fritz“ (Wilhelmstraße 26).

Unter den fachkundigen Augen von Organisator und Regiments-Schießwart Roland Weyer und seinem Team schießen die Teilnehmer mit den vereinseigenen Luftgewehren auf 12er-Scheiben und kämpfen dabei gleich um mehrere Pokale. So wird neben der Siegermannschaft auch der beste Einzelschütze ermittelt. „38 Mannschaften aus 28 Zügen sind gemeldet – das ist ein stolzes Starterfeld,“ sagt Weyer.

Neben den Mannschaftswertungen bei den erwachsenen Schützen wird an diesem Tag auch der beste Einzelschütze ermittelt, der den Wanderpokal des verstorbenen Ehrenkommandeurs General a.D. Manfred Wirtz erhält.

Zuschauer sind beim Pokalschießen, das abends nach den letzten Stechen in ein gemütliches Beisammensein mündet, gerne gesehen. Die letzte Mannschaft, traditionell gestellt vom aktuellen Königszug, den „Weißen Husaren“, geht nach Plan gegen 19.40 Uhr an die Gewehre. Spätestens gegen 21 Uhr hofft das Organisations-Team, die Siegermannschaften bekanntgeben zu können.

„Vielleicht finden ja durch einen solchen, lockeren Kontakt auch wieder neue Schützen den Weg in unseren Verein,“ sagt Präsident Thomas Lindgens.  Alle Informationen zu der Veranstaltung finden Sie auch im Internet unter www.bshv-juechen.de sowie auf der Facebook-Seite des BSHV.

(RP)