Jüchen: Auch Gebete gehören zur Ferienfreizeit im Nikolauskloster

Ferienfreizeit in Jüchen : Auch Gebete gehören zur Ferienfreizeit im Kloster

Ferienfreizeiten gibt es oft in Jugendtreffs oder auf Kirmesplätzen, in Jüchen trafen sich jetzt 26 Jungen und Mädchen an einem besonderen Ort – im Kloster. Das Nikolauskloster in Damm bietet in dieser Woche ein Sommerklostercamp für Neun- bis 13-Jährige an, am Samstag endet die Aktion.

Vom Lagerfeuer-Abend bis zum Besuch des Neusser Südbades reichte das Angebot in dieser Woche.

Seit mehr als 15 Jahren gibt es im Nikolauskloster in Damm schon das Sommerklostercamp. Die Teilnehmer leben nicht nur in Jüchen und anderen Kommunen im Rhein-Kreis Neuss, einige kommen beispielsweise aus dem Kreis Borken und aus anderen Regionen nach Jüchen. Dieses Jahr steht das Programm des Sommerklostercamps unter dem Thema „Missionarische Weltreise“. Pater Jens Watteroth, der die Ferienfreizeit leitet, erklärt: „Die Kinder haben hier die Möglichkeit, sich mit dem Thema auf verschiedene Weise auseinanderzusetzen.“ Dies tun die Kinder bei Vertrauensspielen und besinnlichen Morgen- und Abendgebeten.

Die Kinder erfahren nach Auskunft der Klostergemeinschaft, wie spannend Glaube sein kann, dass Gemeinschaft Spaß macht, und sie haben Zeit, sich auszutoben. Ein großer Teil des Programms ist wie bei anderen Ferienfreizeiten auch. Ein wichtiger Programmpunkt für die Kinder war dieses Jahr die Übernachtung unter freiem Himmel.

Das insgesamt achtköpfige Team, das die Kinder betreut, besteht aus zwei Patern und sechs Ehrenamtlern zwischen 16 und 25 Jahren. Viele der freiwilligen Helfer haben früher selbst als Kinder oder Jugendliche am Sommerklostercamp teilgenommen haben.

Laut Pater Watteroth ist die Stimmung vor Ort „gut, und die religiösen Elemente kommen bei den Kindern auch an“. Der Katholik betont: „Glaube und Freude gehört im Leben zusammen“. Weitere Angebote im Nikolauskloster, nicht nur für Kinder, sind auf der Homepage www.nikolauskloster. de zu finden.