1. NRW
  2. Städte
  3. Jüchen

Jüchen: Am Tag des Denkmals präsentiert Jüchen vorbildlich sanierte alte Häuser

Bürger sollen ihre sanierten Gebäude präsentieren : Gebäude zum Tag des Denkmals in Jüchen melden

Bürgermeister Harald Zillikens bittet die Bürger, am Tag des Denkmals am 9. September ihre sanierten Gebäude für Besucher zu öffnen.

Die Sanierungsrate des Gebäudebestandes in Deutschland liegt bei rund einem Prozent. Die Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, im Zuge des Klimaschutzes, diese auf zwei Prozent zu erhöhen. Eine energetische Sanierung habe nicht nur eine Reduzierung des Energieverbrauches zur Folge, sondern vermindere gleichzeitig den CO2-Ausstoß. Es gebe zahlreiche Möglichkeiten, den Energieverbrauch durch Sanierungsmaßnahmen zu senken, weiß Martin Schursch, Klimamanager der Gemeinde Jüchen. Er sagt: „Um mögliche Ängste, Zweifel und Sorgen abzubauen, wäre es zudem hilfreich, wenn Bürger kostengünstige und einfache Maßnahmen präsentieren würden und bereit wären, Gespräche mit interessierten Mitbürgern zu führen, da oft Sanierungsmaßnahmen nicht sichtbar oder für jedermann zugänglich sind.“ Sanierte Gebäude könnten unter bestimmten Voraussetzungen auch mit der Energiesparer Plakette NRW ausgezeichnet werden. Bürgermeister Harald Zillikens bittet die Bürger dazu, Sanierungsmaßnahmen vorzustellen. Er sagt: „Ich bitte deshalb alle Immobilienbesitzer, die in den vergangenen Jahren ihr Gebäude voll- oder teilsaniert haben und dies gerne anderen Bürgern zeigen würden, sich für Auskünfte zur Verfügung zu stellen.“ Als Termin ist der „Tag des Denkmals“ am 9. September geplant.

Interessierte werden gebeten, ihre Best-Practice-Sanierung Martin Schursch, unter Telefon 02165 9156107 oder an martin.schursch@juechen.de zu melden.