Internationales Gitarrenfestival in Jüchen vom 14. bis 17. November

Gitarrenfestival in Jüchen : Festival wird mit einer Gitarrennacht eröffnet

Für die Konzerte zum vierten Internationalen Gitarrenfestival in Jüchen gibt es jetzt die Eintrittskarten.

Das Team der Jüchener Gitarrenkonzerte unter der Leitung von Arne Harder und Daniel März präsentiert mit dem Verein zur Förderung der klassischen Gitarrenmusik in Jüchen das vierte Internationale Gitarrenfestival Jüchen vom 14. bis 17. November. Organisiert wird es erstmalig von der Gitarristin und Kulturmanagerin Marie-Lena Olma aus Ludwigsburg. Die Festivalorte sind in diesem Jahr am 15. November die Ev. Kirchengemeinde am Jüchener Markt sowie am 14., 16. und 17. November die Gesamtschule in Jüchen. Das Festival umfasst drei Abendkonzerte, ein Matinée-Konzert sowie den Gitarrenwettbewerb, Workshops und Vorträge für Musikinteressierte.

 Das Hauptprogramm des Festivals besteht aus den Konzerten und dem Gitarrenwettbewerb. Einen Gesamtüberblick über alle Konzerte und das gesamte Festival gibt es unter www.juechener-gitarrenkonzerte.de/festival. Der Eintritt zu den Konzerten beträgt zehn Euro, ermäßigt sechs Euro in der Vorverkaufsstelle Thelen in Jüchen am Markt. Kartenreservierungen sind auch unter juechener-gitarrenkonzerte@web.de möglich.

Das Eröffnungskonzert am 14. November, ab 19 Uhr, steht in der Gesamtschule Jüchen mit dem Titel „Jüchen Guitar Night - Classic meets Jazz“ . Ausgewählte Dozenten des Festivals und der Gitarrenakademie der Musikschule Pro Musica Jüchen gestalten den Abend. Zu Eröffnet wird das Konzert von dem Quartett Rheinsaiten in der Besetzung Daniel März, Luke Pan, Niklas Halm und Nicola Yasmin Stock. Das Quartett tritt mit einem abwechlungsreichen Programm auf, welches von verschiedenen Epochen geprägt ist. Die vier Gitarristen gewannen bereits nationale und internationale Wettbewerbe und konzertieren im In-und Ausland. Nach der ersten Pause ist das Duo GuitArsManos in der Besetzung Marie-Lena Olma und Alejandro Acosta an der Reihe. Es präsentiert ein südamerikanisches Programm auch zu zweit auf einer Gitarre.

Im letzten Teil wird das Jazzduo Haunschild/Zolotov in der Besetzung Frank Haunschild und Vitaliy Zolotov das Konzert mit ihrem Jazzprogramm beenden. Die beiden Musiker sind in der internationalen Jazzszene fest etabliert und auch als Dozenten (Frank Haunschild als Professor für Jazzgitarre an der Musikhochschule Köln) tätig.