Internationale Gitarrenvirtuosen gastieren wieder in Jüchen

Jüchener Gitarrenkonzerte : Hochkarätige Gitarrenkonzerte stimmen aufs Festival ein

In den vergangenen Jahren hat sich das Gitarrenfestival in Jüchen zu einer festen Größe in der Musikszene etabliert.

Noch drei hochkarätige Gitarrenkonzerte mit internationalen Künstlern, dann wird es in Jüchen schon wieder Zeit für das nächste große internationale Gitarrenfestival. Organisator Daniel März ist zur Zeit bei den Vorbereitungen und hofft, Mitte Mai die Details bekannt geben zu können. In den vergangenen Jahren hat sich das Gitarrenfestival in Jüchen zu einer festen Größe in der Musikszene etabliert. Sowohl bekannte Interpreten, als auch Fachjuroren nach Jüchen zu bringen, ist März und Arne Harder stets gelungen. Das Festival wird wieder im Herbst stattfinden. Begleitend zum Festival werden in der Regel auch Meisterkurse angeboten. Sie wurden von den Festval-Juroren Prof. Hubert Käppel, Prof. Gerhard Reichenbach, Prof. Hans-Werner Huppertz, Prof. Dale Kavanagh und Prof. Thomas Kirchhoff geleitet.

So wird auch mit dem ersten Preisträger des internationalen Gitarrenwettbewerbs in Nordhorn aus dem Jahr 2018 ein hochkarätiger Gitarrensolist zum nächsten Konzert in der evangelischen Hofkirche erwartet. Dmytro Omelchak aus der Ukraine gastiert dort am 19. Mai, ab 17 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf im Servicecenter Jüchen, Markt 24, oder an der Abendkasse.

In Kooperation mit der Jüchener Musikschule „Pro Musica“, die Harder und März auch leiten, wird wieder zum „Sommernachtstraum“ auf den Hof der Gesamtschule Jüchen eingeladen. Bei dem Open-Air-Konzert am 22. Juni, ab 20 Uhr, werden das Joscho-Stephan-Trio und die Besten der Pro Musica-Schule zu hören sein.

Aus Ungarn reist Zsombor Sidoo dann am 15. September an, um ab 17 Uhr in der evangelischen Hofkirche aufzutreten. Er gelte als einer der besten Gitarrenvirtuosen seiner Generation weltweit, sagt März. Sidoo war auch erster Preisträger des internationalen Gitarrenwettbewerbs in Oberhausen im Jahr 2017.