Harald Zillikens erzielt klaren Sieg

Jüchen: Ein klarer Sieg für den Problemlöser

Mit diesem Ergebnis hat sich Harald Zillikens einen Platz im politischen Olymp gesichert. Satte 68,2 Prozent votierten erneut für ihn.

Mag der IT-Spezialist aus der Kreisverwaltung im Jahr 2009 noch als Verlegenheitslösung betrachtet worden sein, nachdem Bürgermeisterin Margarethe Kranz eine zweite Amtszeit ablehnte und Wunschkandidat Michael Jansen sechs Wochen vor der Wahl das Handtuch warf – jetzt hat sich Zillikens mit dem besten Ergebnis für einen hauptamtlichen Bürgermeister seit 1999 klar positioniert.

SPD-Chef Holger Tesmann hatte da keine Chance – und wusste dies auch. Dass der 74-Jährige diesen undankbaren Part übernahm, verdient Respekt. Zugleich offenbart es die Schwäche der Jüchener Sozialdemokraten, die dem starken CDU-Mann keine junge Alternative entgegensetzen konnten. Dagegen hat Zillikens sich über die Grenzen der eigenen Partei einen Namen als Problemlöser gemacht. Allerdings: Einige Probleme warten noch auf ihn.

  • Übersicht : Bürgermeisterwahl 2015 in Jüchen: Das sind die Kandidaten

Neben der geplanten Umwandlung der Sekundar- in eine Gesamtschule muss er auf Bürgerproteste über zuviel Verkehrslärm oder zu viel Industrie im ländlichen Jüchen (Beispiel Containerterminal) eingehen. Dabei werden die finanziellen Belastungen steigen – auch durch Flüchtlinge.

Den Verlauf des Wahlabends im Rhein-Kreis Neuss finden Sie hier.