1. NRW
  2. Städte
  3. Jüchen

Jüchen: Gemeinde findet Lösung für Seniorenkurse

Jüchen : Gemeinde findet Lösung für Seniorenkurse

Beim Seniorennetzwerk 55 plus Jüchen sind die beliebten Computerkurse eingestellt worden, weil die Gemeinde jetzt Miete für die Räumlichkeiten verlangt. Auch für die Kochkurse fallen Raumgebühren an. Die Gemeinde bietet Gespräche an.

Seiner Verärgerung über die von der Gemeinde verlangten Gebühren für die Nutzung der Computerräume in der Gesamtschule Hochneukirch hat Kursleiter Karl Becker jetzt in einem offenen Brief an Bürgermeister Harald Zillikens Ausdruck verliehen. Becker und der zweite Computerfachmann aus dem Seniorennetzwerk 55 plus, Hans-Bert Hilgers, haben bis auf Weiteres ihre Computerkurse eingestellt, obwohl diese bei den Senioren sehr beliebt gewesen seien. Die beiden ehrenamtlichen Kursleiter halten es für unzumutbar, die von der Gemeinde verlangte Nutzungsgebühr für die Schulräume an die Kursteilnehmer weiterzugeben.

 Karl Becker (2.v.l.) hat seine Computerkurse aufgegeben, weil er die Raummiete an die Teilnehmer weitergeben müsste.
Karl Becker (2.v.l.) hat seine Computerkurse aufgegeben, weil er die Raummiete an die Teilnehmer weitergeben müsste. Foto: Reuter

Bei den Computerkursen ging es laut Becker um eine Gebühr von 480 Euro im Jahr, die er an die Teilnehmer hätte weitergeben müssen. Der 69-Jährige, der diese Kurse seit 2011 geleitet hat, fragt kritisch an, ob Nutzungsgebühren für Gemeinderäume der richtige Weg seien, um die Ehrenamtler zu motivieren. Betroffen sind aber auch die Kochkurse des Seniorennetzwerkes, die ebenfalls in Schulräumen stattfinden. Diese Kurse sind allerdings nicht vorläufig ausgesetzt worden.

  • Yoga ist weiter einer der Renner
    Sommer-Sonderprogramm in Remscheid : Auch im Sommer gibt es VHS-Kurse
  • Wie es mit der Bücherei Bienen
    BIENEN : Warum es Streit um die Gemeindebücherei gibt
  • Mietvertrag wurde gekündigt : Rommerskirchens Tafel braucht neue Räume

Auf Beckers Brief hin ist gestern Heinz Schneider als Vertreter der Caritas des Rhein-Kreises Neuss, die Träger des Seniorennetzwerkes ist, bei der Gemeinde Jüchen vorstellig geworden. Er habe den Eindruck, dass man zu einem Konsens gelangen könne, sagte Schneider nach seinem gestrigen Gespräch mit Amtsleiterin Carola Schellhorn.

Gemeindesprecher Norbert erklärte: "Wir würden es sehr bedauern, wenn Herr Becker sein Ehrenamt niederlegt." Das Netzwerk 55plus sei für die Gemeinde Jüchen sehr wichtig. Dies zeige sich auch in dem jährlichen Sach- und Personalkostenbeitrag von 15.000 Euro, den die Gemeinde Jüchen dem Netzwerk zur Verfügung stelle. "Der Computerkurs von Herrn Becker findet nach unseren Informationen etwa zehn bis zwölf Male pro Jahr statt, bei einer Teilnehmerzahl von etwa zehn Personen. Die Kosten betragen danach pro Teilnehmer etwa 1,50 Euro, da der Tagessatz für eine Schulraumnutzung 15 Euro pro Tag beträgt", rechnet Wolf vor und regt ein Gespräch seitens der Gemeindeverwaltung mit Karl Becker und Heinz Schneider von der Caritas an. Denn gerade in der heutigen Zeit seien Computerkurse, die auf das Lerntempo der Senioren eingingen, immens wichtig,

(NGZ)