1. NRW
  2. Städte
  3. Jüchen

Jüchen: Geld für SingPause und Instrumente

Jüchen : Geld für SingPause und Instrumente

Die Gemeinde Jüchen bezuschusst weiterhin das Programm "SingPause" in der Grundschule Jüchen sowie in der Lindenschule. Und sie fördert ab 2019 den Instrumentalunterricht in der Grundschule Hochneukirch-Otzenrath.

Singen dient der Entwicklung von Kindern im Grundschulalter, es hilft bei der Persönlichkeitsentwicklung, Singen fördert die Konzentrationsfähigkeit und die Gemeinschaft: Das haben die Jüchener Grundschulleiter festgestellt, die gute Erfahrungen mit dem Projekt SingPause in Kooperation mit der Kreismusikschule gemacht haben. Und das gilt besonders für den Instrumentalunterricht. Deshalb soll das Projekt jetzt noch erweitert werden, was die Finanzierung, aber auch was die Inhalte anbelangt.

So hat sich die Grundschule Hochneukirch-Otzenrath für eine Teilnahme an dem Programm JeKits beworben. Das Kürzel steht für "Jedes Kind ein Instrument" und ist ein landesweites Bildungsprogramm für Grundschulen. In Kooperation mit der Kreismusikschule möchte die Grundschule Hochneukirch-Otzenrath den Förderschwerpunkt Instrumente anbieten. Und dazu wird die Gemeinde Jüchen für die Anschaffung der Instrumente über den zu erwartenden Landeszuschuss von 50 Prozent hinaus einen Eigenanteil übernehmen: Das hat der Fachausschuss einstimmig beschlossen.

Die Instrumente sollen 2019 beschafft werden und dann auf etliche Jahre verwendet werden. Die einmaligen Anschaffungskosten der erforderlichen Instrumente werden auf Grundlage einer Mischkalkulation bei der Instrumentenauswahl auf etwa 6000 Euro geschätzt. Durch die anteilige Bezuschussung des Landes in Höhe von 50 Prozent verbleibt dann der kommunale Eigenanteil bei 3000 Euro im Jahr 2019.

Bereits in diesem Jahr wird die Gemeinde Jüchen für die Fortsetzung der SingPause einen Zuschuss für drei Klassen der Gemeinschaftsgrundschule Jüchen in Höhe von insgesamt 3000 Euro gewähren sowie im Schuljahr 2019/20 für vier Klassen in der zweiten Jahrgangsstufe insgesamt 4000 Euro. Und die Lindenschule bekommt für zwölf Klassen, die bei der SingPause mitmachen insgesamt 7200 Euro. Die Schulen müssen aber auch einen Eigenanteil aufbringen. Das sind in der Grundschule Jüchen pro Klasse 1000 Euro im Jahr und bei der Lindenschule 600 Euro. Die höhere Förderung durch die Gemeinde ist bei der Lindenschule darauf zurückzuführen, dass alle Kinder von der ersten bis zur vierten Klasse am Projekt teilnehmen, erläutert die Verwaltung.

Die SingPause wurde 2006 als Projekt des Städtischen Musikvereins Düsseldorf für die Düsseldorfer Grundschulen entwickelt und hat sich seitdem weit verbreitet. Sie bietet eine "musikalische Alphabetisierung" der Kinder. Angeleitet werden die Kinder von ausgebildeten Sängern, die zweimal wöchentlich für jeweils 20 Minuten in die Schule kommen. Singend werden musikalische Grundkenntnisse sowie ein weites, internationales Liedrepertoire erarbeitet. Zum Ende einer SingPause-Projektphase präsentieren die Kinder die Lieder in einer öffentlichen Aufführung vor Eltern und interessierten Gästen.

Die Grundschule Jüchen hatte zum Schuljahr 2014/15 mit der SingPause begonnen, anschließend kam die Lindenschule mit ihren beiden Standorten in Gierath und Bedburdyck hinzu. Im Juli fanden drei erfolgreiche und ausverkaufte Abschlusskonzerte der beiden Grundschulen im Forum der Gesamtschule Jüchen und ein Konzert in St. Jakobus zum Weihnachtsmarkt statt.

(NGZ)