1. NRW
  2. Städte
  3. Jüchen

Jüchen: Gehbehinderter kämpft weiter für Parkplatz

Jüchen : Gehbehinderter kämpft weiter für Parkplatz

Bereits im Februar beschwerte sich Peter Kux – doch passiert ist bis heute nichts: Noch immer existieren keine Behindertenparkplätze am Nordring 1 in Hochneukirch. "Es hat sich mir gegenüber keiner zu diesem Thema geäußert", beklagt der 71-Jährige. Er vermutet: "Der Eigentümer hat sehr wahrscheinlich keine Erfahrungen im Umgang mit Behinderten. Vielleicht schätzt er auch deren Kaufkraft falsch ein."

"Parkplatz ist nie ausgelastet"

Seit zwei Jahren ist Kux aufgrund einer Erkrankung gehbehindert, seit einem Jahr verfügt er über einen Behindertenausweis. Nach 20 Metern muss der Jüchener stets eine Pause einlegen, Luft holen, erst dann kann er seinen Weg fortsetzen. Eigentlich fährt er gerne zum Nordring, um dort einzukaufen. Inzwischen meidet er ihn allerdings immer häufiger. Der Grund: Es gibt am Nordring 1 keine Parkplätze für Behinderte (die RP berichtete). "Oft sind die Stellplätze vor den Geschäften belegt", berichtet Kux. "Und 20 Meter sind für einen Gehbehinderten eine sehr weite Strecke."

Anfang April versprach Silvio Walpuski, Gebietsleiter beim Unternehmen Penny, gegenüber unserer Zeitung, mit den Mietern und dem Eigentümer das Thema zu besprechen. "Wir hoffen noch immer auf eine Antwort vom Eigentümer", sagt Walpuski. Der Penny-Angestellte bestreitet allerdings, dass der Parkplatz stark ausgelastet sei. "Es gibt keine Parkplatz-Problematik. Ich bin noch einmal dort gewesen", betont Walpuski. "Der Parkplatz ist nie ausgelastet. Vielleicht ist er in den Abendstunden etwas voller."

Peter Kux hofft weiterhin auf die notwendigen Markierungen. Auch viele seiner Bekannten seien erstaunt, dass noch nichts geschehen sei. "Sie gehen inzwischen ebenfalls lieber irgendwo anders einkaufen."

(RP)