1. NRW
  2. Städte
  3. Jüchen

Jüchen: Garzweiler Schützenfest mit guter Stimmung und schlechtem Wetter

Jüchen : Garzweiler Schützenfest mit guter Stimmung und schlechtem Wetter

"Einfach wunderschön": Hubert Bierewirtz reichten zwei Wörter, um aus der Sicht des Schützenkönigs das Schützenfest in Garzweiler zu beschreiben. Eine Änderung gab es im Programm. Wegen des Regen-Wetters gestern Nachmittag fand zwar die Parade statt, der Umzug jedoch fiel aus.

Aber man musste nicht König sein, um Spaß zu haben auf dem erfreulich gut besuchten Fest. Das Gedränge im Festzelt war groß. Brudermeister Dieter Königs erklärte: "Ich war selber überrascht, wie viele Besucher bereits bei der Krönung am Freitagabend im Festzelt waren." Zu den 230 aktiven Schützen und ihren Partnerinnen kamen viele Gäste. Dass die Band "just : is" auf gute Resonanz stoßen würde, war nicht überraschend. Auch die zum ersten Mal engagierte Formation "Spin-off" machte einen guten Job. Am Samstag waren sehr viele junge Leute zum Feiern ins Zelt gekommen. Ein Alleinstellungsmerkmal der Garzweiler: Ihr Schützenfest ist zugleich Kirchweihfest. Gestern gab es bereits um 8.30 Uhr die traditionelle Prozession. Ziel war die Marienkapelle, gebaut aus Steinen der alten Pfarrkirche. Die Kirchenparade - auch das ist so nicht üblich - ist eine Parade zu Ehren von Präses Ulrich Clancett und Bürgermeister Harald Zillikens.

Hauptperson ist ansonsten König Hubert Bierewirtz. An der Seite des 55-Jährigen: Seine Lebensgefährtin Heike Espelkott (49). "Wir kennen uns seit 26 Jahren, sind aber erst seit zwei Jahren ein Paar", sagte der König, der aus einer alteingesessenen Schützenfamilie stammt. Das kann man von der Königin nicht, sagen: "Ich stamme aus Hessen, bei uns gibt es Vergleichbares nicht", erklärte sie. Mit Lucas Bierewirtz repräsentiert das Patenkind von Hubert Bierewirtz die jungen Schützen.

Zur Gelassenheit, mit der in Garz-weiler Schützenfest gefeiert wird, trägt die Tatsache bei, dass bereits auf der Generalversammlung im Januar ein König gewählt wird. "Wir haben Anmeldungen bis 2023", sagte Brudermeister Dieter Königs. Gestern Abend, zum Ball der Zugkönige, traten die "Rabaue" auf.

(barni)