Jüchen: Ganztagsgrundschule ist beliebt

Jüchen: Ganztagsgrundschule ist beliebt

Die Anmeldefrist für die Offenen Ganztagsgrundschulen (OGGS) in Jüchen sind abgelaufen. Das vom Land NRW vorgegebene Ziel, für etwa 25 Prozent der Grundschüler ein Ganztagsangebot einzurichten, wurde in diesem Jahr erstmalig von der Gemeinschaftsgrundschule in Hochneukirch erfüllt.

Die Grundschulen in Jüchen, Gierath, Bedburdyck und Otzenrath erfüllen diese Quote bereits im dritten Jahr. Das geht aus dem Zwischenbericht einer Verwaltungsvorlage zum Schul- und Jugendausschuss am kommenden Donnerstag hervor. Bis Ende April soll das Aufnahmeverfahren abgeschlossen sein.

Insgesamt 82 Schüler haben sich für das Schuljahr 2010/11 an den fünf Jüchener Grundschulen angemeldet. Somit nutzen im Schuljahr 2010/11 voraussichtlich insgesamt 330 Schüler die offenen Ganztagsangebote der Gemeinde. Zum Vergleich: Im Schuljahr 2009/10 nutzen 340 der insgesamt 900 Grundschüler der Gemeinde die offenen Ganztagsangebote, das sind 37,8 Prozent der Schüler. 2008/09 waren es 304 Jungen und Mädchen (31,9 Prozent).

Im Jahr 2005/06 nutzten gerade Mal 150 Kinder (14,8 Prozent) die Angebote der offenen Ganztagsgrundschulen. Die Angebotspalette an den Grundschulen reicht von Tanz, Töpfern und Tennis bis hin zu Schach, Fremdsprachen, Handwerken und Reiten. Bei einem Bruttojahreseinkommen bis 12 271 Euro müssen Eltern keine Beiträge für die offene Ganztagsgrundschule zahlen.

Ist das Einkommen höher, zahlen Eltern monatlich rund 70 Euro für die Schule. Hinzu kommen noch zwischen 2,40 bis 2,70 Euro pro Tag für das Mittagessen in der OGGS, sofern das Kind daran teilnimmt.

(RP)