1. NRW
  2. Städte
  3. Jüchen

Jüchen: Ganztagsbetreuung wird teurer

Jüchen : Ganztagsbetreuung wird teurer

Bei den Etatberatungen 2016 soll erneut über die Beiträge diskutiert werden.

Jüchener Eltern müssen sich ab 1. August auf eine soziale Staffelung der Beiträge für die Offene Ganztagsgrundschule (OGS) einrichten. Die Folge: Wer mehr als 62 000 Euro brutto pro Jahr verdient, muss mehr bezahlen. In den niedrigeren Einkommensbereichen bleiben die Ausgaben unverändert. Die SPD scheiterte mit ihrem Antrag, der sich am Modell der Stadt Korschenbroich orientierte: Sie wollte eine Ermäßigung für Familien erreichen, die Kinder in der Kita und andere in der OGS betreuen lässt. Nach einer kontroversen Diskussion entschied der Gemeinderat, dass die Beitragssätze bei den Etatberatungen 2016 erneut beraten werden sollen.

Bürgermeister Harald Zillikens betonte, dass wegen eines drohenden Gerichtsverfahrens Eile geboten sei: "Der Rat sollte möglichst schnell entscheiden." Eine Jüchener Familie hatte gegen die bisher fehlende soziale Staffelung bei den Elternbeiträgen geklagt. Zillikens zufolge drohe der Gemeindeverwaltung vor Gericht eine Niederlage, wenn sie die Staffelung nicht einführe. "Wir brauchen die Vorbereitungszeit, um Verträge mit den Eltern zu kündigen, neue abzuschließen und um die Einkommensnachweise zu prüfen", betonte der Verwaltungs-Chef. Diese Arbeitsschritte müssten dann erfolgen, wenn die neuen Beitragssätze beschlossen werden.

SPD-Fraktions-Chef Holger Tesmann kritisierte die Entscheidung: "Familienfreundlichkeit wird immer bedeutsamer, gerade in Zeiten des demografischen Wandels." Die Sozialdemokraten hatte eine Koppelung der Beiträge von OGS und Kita vorgeschlagen. Demnach sollten Eltern bei Geschwistern weniger bezahlen, wenn beide Betreuungsformen genutzt werden.

Bürgermeister Harald Zillikens hielt dies nicht für sinnvoll, da Jüchen die OGS-Beiträge selbst erhebe, der Kreis aber die Kita-Beiträge. Mit der neuen Staffelung würden zudem zusätzliche Einnahmen in Höhe von rund 13 000 Euro erwartet, die an die Betreuungsvereine fließen sollen.

(busch-)