Jüchen: Freie Demokraten Kaarst vergrößern ihren Vorstand

Jüchen: Freie Demokraten Kaarst vergrößern ihren Vorstand

Der Vorstand umfasst nun insgesamt zwölf Personen. Günter Kopp bleibt Vorsitzender.

Die Kaarster Freien Demokraten haben im Rahmen ihres ordentlichen Stadtparteitages in der historischen Gaststätte "Bischofshof" einen neuen Vorstand für die kommenden zwei Jahre gewählt.

Im Zuge dessen wurden der bisherige Vorsitzende Heinrich Thywissen sowie dessen bisherige Stellvertreter Astrid Werle und Günter Kopp einstimmig in ihrem Amt bestätigt. Auf Antrag wurde die Anzahl der stellvertretenden Vorsitzenden von zwei auf drei erhöht und mit Jan Günther wurde der dritte Vorsitzende ebenfalls einstimmig neu gewählt.

Einstimmig erfolgte auch die Wiederwahl des Schatzmeisters David Engelbrecht. Darüber hinaus wurden weitere sieben Beisitzer zum Teil als neue Mitglieder in den FDP-Vorstand gewählt: Heiner Frisch, Ingrid Hartmann-Scheer, Beate Kopp, Lena Lehnert, Dirk Salewski, Jochen Steinbach und Dennis Wilsmann.

Thywissen freut sich über die vielfältige Zusammensetzung des Vorstandes: "Er gibt jetzt in seiner Struktur ein gutes Abbild der Mitgliederschaft der Kaarster FDP mit einem ausgewogenen Verhältnis von Jung und Alt sowie von Frauen und Männern wider."

Es erfolgte der Rechenschaftsbericht des Vorsitzenden, der mit Rückblick auf die vergangenen Monate eine positive Bilanz für die Kaarster FDP zog. Er konnte dabei auf einen stetigen Mitgliederzuwachs auf insgesamt 70 Mitglieder verweisen.

  • Kaarst : "Kaarst hat liberales Potenzial"

Dabei wurden die Aktivitäten der Jungen Liberalen um den Vorsitzenden David Engelbrecht genauso hervorgehoben wie die vielfältigen Veranstaltungen der Liberalen Senioren NRW um die Regionalbeauftragte Beate Kopp.

Daran schloss sich ein Bericht des Vorsitzenden der FDP-Ratsfraktion, Günter Kopp, an. Er zeichnete dabei auf, welche Aktivitäten die Fraktion in ihrer Arbeit in Rat und Ausschüssen wahrgenommen hat, welche Anträge erfolgreich umgesetzt werden konnten und welche überzeugenden Gründe letztlich dazu geführt haben, dass die Zusammenarbeit mit den Fraktionen im Fünfer-Bündnis beendet wurde.

Nach dem Verlust der Gestaltungsmehrheit durch den Austritt von Ratsmitgliedern aus beteiligten Fraktionen, wollten die Freien Demokraten keinem Bündnis mehr in der Opposition angehören. Die Liberalen würden sich jedoch in ihrer praktisch orientierten Politik bei ihren Entscheidungen positiv für Belange der Kaarster Bevölkerung einsetzen, so Günter Kopp auf dem Parteitag.

Die Fraktion - trotz der Veränderungen in 2017 - habe erfolgreich agiert und liberale Politik positiv umsetzen können. Für die kommende Zeit verwies er auf eine geplante Klausur der Fraktion, in der die weitere Marschrichtung für die kommenden zwei Jahre festgelegt werde.

(NGZ)