1. NRW
  2. Städte
  3. Jüchen

Einschulungsfeier trotz Corona

Schulen in Jüchen in Corona-Zeit : Wie die Jüchener „i-Dötzchen“ ihren ersten Schultag erleben werden

An der Grundschule Jüchen sind drei Begrüßungsveranstaltungen geplant. Auch an der Lindenschule in Bedburdyck und Gierath gibt es drei Einschulungs-Veranstaltungen.

Für insgesamt 218 Jungen und Mädchen beginnt in dieser Woche in Jüchen der erste Schultag, und ihre Einschulung an den drei Grundschulen steht natürlich unter den Beschränkungen durch Corona. 73 Erstklässler werden am Donnerstag, 13. August, in der Gemeinschaftsgrundschule Jüchen, In den Weiden, begrüßt.

Und trotz Corona soll das feierlich vonstatten gehen. „Wir machen drei Einschulungsfeiern auf dem Schulhof, zeitversetzt für jeweils eine der ersten Klassen“, erklärt Schulleiterin Katja Ridderbusch. „Start ist um 8.15, 9.15 und 10.15 Uhr.“ Auf dem Hof werden Bänke aufgestellt – „und wenn die Kinder in ihrem Klassenverband Platz genommen haben, dürfen sie die Maske absetzen“, erläutert Ridderbusch. An der Grundschule Hochneukirch-Otzenrath werden die Erstklässler am Donnerstag um acht Uhr in Hochneukirch und um 10 Uhr am Standort Otzenrath begrüßt

Für die Zweit- bis Viertklässler beginnt der Unterricht bereits am Mittwoch. Für alle gilt mit dem Schuljahresbeginn die Masken-Pflicht, außer wenn sie im Unterricht auf ihrem Platz sitzen. „Wir haben mit dem Masken-Tragen ja bereits Erfahrungen“, sagt Katja Ridderbusch von der Grundschule Jüchen. Bereits nach dem Unterrichtsstart in den NRW-Grundschulen zwei Wochen vor den Ferien mussten die Kinder außerhalb der Klassenräume – etwa auf Fluren oder beim Gang zur Toilette – Mund-Nasen-Schutz tragen. „Neu ist, dass die Maske auch auf dem Schulhof getragen werden muss“, sagt die Schulleiterin. Und sie stellt fest: „Wir waren positiv überrascht, dass fast alle Kinder vor den Ferien mit Maske in die Schule gekommen sind, und dass sie sie beispielsweise auch auf dem Hof getragen haben. Die Kinder gehen toll mit der Situation um, wenn man ihnen die Notwendigkeit erklärt.“

Einen zeitversetzten Schulbeginn gibt es im neuen Schuljahr nicht mehr. „Ich habe die Eltern gebeten, dass die Kinder nicht vor 7.45 Uhr kommen“, sagt Ridderbusch. Nach der Hände-Desinfektion im Eingangsbereich geht es zu den Klassenräumen.

Noch eine andere Neuerung gibt es an der Jüchener Grundschule zum neuen Schuljahr. Neue stellvertretende Schulleiterin ist Janine Ollig, die bereits seit 2019 an der Grundschule unterrichtet. Ihre Vorgängerin Brigitte Sokolowski ist im Ruhestand.

An der Lindenschule wird es gleich drei Einschulungsfeiern: um 8.15 Uhr am Standort Bedburdyk, um 9.15 Uhr in Gierath für die Klasse 1a und um 10.15 Uhr für die Klasse 1b. Bei allen drei Feiern, zu denen jeweils beide Elternteile eingeladen sind, ist der Ablauf identisch: Rede des Schulleiters Geor Müllers, musikalisch Untermalung durch Martina Walbeck, Gebet und Gedichte. Danach begleiten die Lehrer ihre neuen Schüler in die Klassen zum Schnuppern. 

Für den Schulbeginn ist jeder einzelne Schritt während des Schulaufenthalts der 265 Mädchen und Jungen geregelt. Nach der Ankunft werden die Kinder am Eingang zum Schulhof von den Lehrern empfangen und nach den Hygienemaßnahmen zu den Klassenräumen gebracht. Überall haben sie Masken zu tragen mit Ausnahme der Unterrichtsräume, in denen sie fest zugewiesene Plätze haben. Für die Pausen gelten gestaffelte Zeiten, so daß nicht alle Kinder zeitgleich auf dem Schulhof spielen. In jeder Klasse wird der Unterricht nur durch eine Lehrkraft erteilt, so dass es dort keine Wechsel gibt.