Ein neuer Geschichtsverein formiert sich in Jüchen

Geschichtsverein Jüchen : Aus den Archivförderern wird der Geschichtsverein

Der Vorstand ist gewählt: Dieter Ohlmann bleibt Vorsitzender. Der neue Verein lädt zu einem Vortrag ein.

Der neue Geschichtsverein Jüchen ist zwar offiziell noch nicht aus der Taufe gehoben. Dennoch überbrachte ein Mitglied des neuen Vorstandes jetzt bereits eine Publikation der Pfarrbücherei in Bedburdyck, die noch vom Förderverein des ehemaligen Gemeindearchivs gefördert worden ist. Es handelt sich um das jüngst von Jürgen Kiltz verfasste und auch öffentlich vorgestellte Buch mit dem Titel „Vom Katzenhaus zum Haus Katz“.

Aus dem Förderverein für das ehemalige Gemeindearchiv, das jetzt nicht nur den Namen in „Stadtarchiv“ geändert, sondern auch seine Trägerschaft an den Kreis übergeben hat, bildet sich aktuell der Geschichtsverein Jüchen. In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung ist ein neuer Vorstand bereits gewählt worden. Der Vorstand wurde auf sechs Mitglieder erweitert, wobei nur zwei aus dem „alten“ Förderverein übernommen worden sind. Dazu gehört Dieter Ohlmann, der auch zum Vorsitzenden des neuen Vereins gewählt worden ist.

Laut Ohlmann wird sich der neue Verein in voraussichtlich vier bis fünf Wochen der Öffentlichkeit präsentieren, wenn auch die Genehmigung des Amtsgerichtes Mönchengladbach und die Anerkennung der Gemeinnützigkeit durch das Finanzamt Grevenbroich vorliegen werden. Der Verein habe aber eine Rechtsanwältin „zum Vorfühlen“ beim Amtsgericht „herausgeschickt“ und sei optimistisch, dass die Umwandlung reibungslos funktionieren werde.

Und nicht nur der bisherige Mitgliederstamm von 40 Personen sei zum Vereinswechsel bereit: „Wir haben auch schon einige neue Mitglieder gewinnen können. Schließlich wollen wir uns ja mit dem Geschichtsverein auch auf breitere Füße stellen“, sagt Dieter Ohlmann. Neben der Buchübergabe in Bedburdyck gibt es auch bereits einen Vortragsabend, zu dem der neue Geschichtsverein einlädt. So wird am 21. Mai, ab 18 Uhr, in Haus Katz, der Leiter der Ausstellungen auf Schloss Dyck, sprechen. Unter dem Titel „Schloss Dyck - gestern und heute“ referiert er über die 200-jährige Geschichte des englischen Landschaftsparks, der das Schloss umgibt. Außerdem plant der neue Geschichtsverein laut seines Vorsitzenden auch die Fortsetzung der Buchreihe zur Geschichte Jüchens. Jürgen Kiltz habe dazu bereits wieder ein neues, interessantes Thema in Arbeit, kündigt Ohlmann an.

Mehr von RP ONLINE