Die SPD Jüchen sucht einen Bürgermeisterkandidaten für die Wahl am 13. September 2020

Bürgermeisterwahl in Jüchen : Die SPD sucht noch einen Bürgermeisterkandidaten

Für die Kommunal- und Bürgermeisterwahl im Jahr 2014 hatte die SPD Holger Tesmann und 2009 Hans-Josef Schneider „ins Rennen“ um das Bürgermeisteramt geschickt. 2004 hatten die Sozialdemokraten auf einen eigenen Bürgermeisterkandidaten verzichtet.

Nachdem Harald Zillikens jetzt vor der CDU Jüchen seine erneute Kandidatur für das Bürgermeisteramt angekündigt hat, geraten auch die Jüchener Sozialdemokraten in Zugzwang. Schließlich hatte SPD-Vorsitzender Joachim Drossert bereits gegenüber unserer Zeitung angekündigt, man wolle einen eigenen Bürgermeisterkandidaten zur Wahl am 13. September 2020 aufstellen. Damit tun sich die Sozialdemokraten aber schwer, wie Drossert unumwunden zugibt: „Wir möchten zwar möglichst einen Kandidaten aus den eigenen Reihen aufstellen, aber das wird verdammt schwer“, sagt er wörtlich.

In der nächsten Woche ziehen sich die Jüchener Sozialdemokraten zu ihrer Haushaltsklausur zurück, um für die letzte Ratssitzung im Jahr mit der Haushaltsverabschiedung am 12. Dezember vorbereitet zu sein. „Bei dieser Gelegenheit werden wir auch über einen eigenen Bürgermeisterkandidaten sprechen“, kündigt Drossert an.

Für die Kommunal- und Bürgermeisterwahl im Jahr 2014 hatte die SPD Holger Tesmann und 2009 Hans-Josef Schneider „ins Rennen“ um das Bürgermeisteramt geschickt. 2004 hatten die Sozialdemokraten auf einen eigenen Bürgermeisterkandidaten verzichtet, anschließend aber zugegeben, der Verzicht habe der Partei „nicht gut getan", wie Holger Tesmann eingeräumt hatte.

Im Gegensatz zur Vorbereitung der vergangenen Kommunal- und Bürgermeisterwahl hatte sich die FDP Jüchen gegenüber der NGZ schon im Sommer zu einer möglichen, erneuten Kandidatur von Harald Zillikens geäußert. FDP-Fraktionsvorsitzender Konrad Thelen hatte im NGZ-Sommergespräch bereits betont, die Liberalen würden den Amtsinhaber unterstützen und damit auch ihre inhaltliche Kooperation mit den Christdemokraten im Stadtrat fortsetzen. Die Grünen und die FWG haben sich noch nicht geäußert, da die erneute Kandidatur von Zillikens erst jetzt gemeldet wurde. Beide Ratsfraktionen hatten Zillikens aber bei der vergangenen Wahl unterstützt.