Die Jüchener CDU-Fraktion will sich verjüngern

Interview : Die CDU will den Verkehr neu sortieren

Einschneidende personelle Veränderungen stehen für die CDU im Vorfeld der Kommunalwahl 2020 ins Haus. Die NGZ sprach mit dem designierten neuen Fraktionsvorsitzenden Ralf Cremers.

Einschneidende personelle Veränderungen stehen für die CDU Jüchen jetzt im Vorfeld der Kommunalwahl 2020 ins Haus. Die NGZ sprach mit dem designierten neuen Fraktionsvorsitzenden Ralf Cremers über das „Personalkarussell“ und die wichtigsten Arbeitsthemen der Christdemokraten.

Wie wird der Wechsel in der Fraktionsspitze der CDU vollzogen?

Cremers Norbert Esser tritt nicht als Fraktionsvorsitzender zurück. Nach derzeitigem Stand wird er bei der Kommunalwahl 2020 nicht mehr für den Rat der Stadt Jüchen kandidieren. Nach der Kommunalwahl 2020 wird die dann neue Fraktion ihren neuen Vorstand wählen. Dass ich bereit wäre diese große Herausforderung anzunehmen, ist kein Geheimnis mehr.

Sind Sie auf die neue Aufgabe vorbereitet?

Cremers Ich habe in den letzten Jahren sehr vertrauens- und respektvoll mit Herrn Esser zusammengearbeitet und freue mich schon auf die spannende Zeit des Wahlkampfs, Seite an Seite mit meinem Vorsitzenden und in der Position des ersten Stellvertreters.

Mit welchen zentralen Themen, auch im Hinblick auf die Kommunalwahl, nimmt die CDU-Fraktion ihre Arbeit nach der Sommerpause wieder auf?

Cremers Die Themen sind der Strukturwandel mit all seinen Möglichkeiten und Chancen für die weitere Entwicklung der Stadt Jüchen. Wohnen, Gewerbe, verkehrliche Infrastruktur und natürlich Umwelt und Natur. Dazu kommt die intensive Begleitung des städtebaulichen Wettbewerbs Jüchen-West. Im Planungsausschuss haben wir unsere Anregungen schon platziert. Neben der Fläche für einen Kita-Neubau ist auch die Möglichkeit eines Ärztezentrums im Planentwurf zu berücksichtigen Die FWG hat diesen Gedanken ja bereits schon übernommen. Uns war auch wichtig, dass man zu einem späteren Zeitpunkt ohne großen Aufwand eine neu geplante Umgehungsstraße entlang des neuen Plangebietes in Richtung Westen anschließen kann. Aber Wohnbebauung und Grünflächen sollen hier nicht konkurrieren, sondern vielmehr in einer gesunden Mischung umgesetzt werden.

Und wie stellt sich die CDU in der Frage der Entwicklung der Schullandschaft auf`?

Cremers Hier werden die Zahlen der Verwaltung bis zu den Haushaltsberatungen erwartet. Ein Handlungsbedarf ist aber jetzt schon abzusehen.

Gibt es schon Anträge oder Pläne für solche, die in Kürze gestellt werden sollen?

Cremers Anträge werden dann aus den Diskussionen in Partei und Fraktion spätestens bei den Haushaltsberatungen diskutiert und formuliert.

Wie positioniert sich die CDU-Fraktion zur Frage der Polizeiwache: Umbau oder Neubau?

Cremers Wir haben bereits im Bauausschuss beantragt, die Verwaltung möge den Standort noch einmal mit der zuständigen Polizeibehörde diskutieren. Hierbei setzen wir auch auf die Unterstützung des Landrates. Auf jeden Fall sind wir für den Verbleib in Jüchen und ebenso wie die FWG für eine Erweiterung der Dienstzeiten.

Es soll Überlungen bei der CDU zur Infrastruktur im Zusammenhang mit dem Strukturwandel geben: Wie konkret sind diese?

Cremers Es gibt hier schon gute Vorschläge, wie der Verkehr rund um Jüchen neu sortiert werden kann. Insbesondere die Entwicklung im Bereich der zukünftigen rekultivierten Flächen bietet sicher eine Vielzahl von Möglichkeiten, den innerörtlichen Verkehr zu reduzieren und die Bürgerinnen und Bürger zu

entlasten. Hierbei werden wir auch die Anbindungen an eine mögliche Ausweitung des Personenschienenverkehrs berücksichtigen. Der mittelfristige, zukunftsfähige Ausbau der Bahnhöfe wird in diesem Zusammenhang selbstverständlich auch eine Rolle spielen. Diese Punkte müssen wir noch abschließend in der Fraktion beraten und werden sicher zum nächsten Hauptausschuss oder Rat einen konkreten Antrag stellen können.

Gundhild Tillmanns stellte die Fragen

Mehr von RP ONLINE