Die Internetseiten der Jüchener Ratsfraktionen sind alle unaktuell

Internetauftritte der Parteien in Jüchen : Partei-Internetauftritte sind von gestern

Das Gros der Jüchener Parteien ist digital keineswegs in der Zukunft angekommen - nicht einmal in der Gegenwart, wie ein Blick auf die Internetseiten verdeutlicht. Viele der im Internet präsentierten Informationen sind alt.

Ohne Digitalisierung und Internet ist vor allem auf dem Lande auch die Kommunalpolitik heute nicht mehr denkbar. Dass auch Jüchener Parteien mit eigenen Internetseiten oder bei Facebook im weltweiten Netz unterwegs sind, ist schon länger der Fall. Dennoch ist das Gros der Parteien digital keineswegs in der Zukunft angekommen - nicht einmal in der Gegenwart: Das zeigt eine Bestandsaufnahme der sogenannten „aktuellen“ Einträge auf den Homepages der Jüchener Ratsfraktionen und  der Parteien.

So verspricht die CDU auf ihrer Homepage zwar: „Mein Herz schlägt für Jüchen“ und postet dazu eine idyllische Abbildung von Schloss Dyck. Sucht der User zum Beispiel den CDU-Stadtverbandsvorsitzenden, dann wird er auch  mit Bild und Kontaktdaten über den neu gewählten Vorstand informiert. Wenig aktuell, nämlich alle noch aus 2018, sind auf der CDU-Seite allerdings die Texte, wie etwa die Stellungnahme zum städtischen Haushalt aus dem Dezember 2018.  Auffällig ist auf der CDU-Homepage das Fehlen einer Rubrik für Aktuelles. Unter den als „Neuigkeiten“ bezeichneten Einträgen datiert der jüngste vom Juli 2018.

Unter „Aktuelles von der SPD in Jüchen“ geht es unter anderem um die Anliegerbeitrage für den Straßenbau, die Forderung ist vom Juni. Foto: Gundhild Tillmanns

Die Jüchener Sozialdemokraten überschreiben ihre Homepage mit dem Anspruch: „Aktuelles über die kommunalpolitische Arbeit der SPD in Jüchen“. Der jüngste Eintrag datiert immerhin von Juni 2019, in dem es um Anliegerbeiträge für den Straßenbau geht. Hintergrund ist der anstehende Ausbau der Durchfahrtstraße in Kelzenberg. Noch „von gestern“ ist auf der SPD-Seite aber die Information über die Ratsfraktion. Da wird Holger Witting noch als Fraktionsvorsitzender abgebildet, der das Amt aber mittlerweile an Reiner Lange abgegeben hat.

Auch die FDP Jüchen zeigt auf ihrer Startseite Schloss Dyck. Foto: Gundhild Tillmanns

Die FDP Jüchen empfängt den „Besucher“ auf ihrer Homepage mit einem Foto vom Schloss Dyck, das täuschend dem Bild auf der CDU-Homepage ähnelt: Schließlich sind CDU und FDP Kooperationspartner in Jüchen. In der Rubrik  „Aktuelles“ hat die FDP zwar mit der Information über den Wahlausgang in Thüringen vom 27. Oktober 2019 die Nase vorn. Allerdings auf lokaler Ebene hinken die Liberalen deutlich hinterher mit ihrer letzten Meldung von der Vorstandswahl im Juni 2018.

Die Homepage der FWG Jüchen kommt mit wenigen Bildern aus. Foto: Gundhild Tillmanns

Vollends „aus der Zeit“ ist die Homepage von Bündnis 90/Die Grünen in Jüchen. Das schöne Sonnenblumenbild kann auch nicht darüber hinwegtäuschen, dass offensichtlich zuletzt im Jahr 2015 an dieser Seite gearbeitet worden ist. Unter „Aktuelles“ ist nur die Haushaltsrede 2015 zu finden. Verzeichnet sind zwar die aktuellen Termine der Fraktions- und Ausschusssitzungen. In der Auflistung der Mitglieder der Ratsfraktion der Grünen sind aber keine Kontaktdaten zu den einzelnen Mitgliedern aufgeführt.

Eine schmucklose  Homepage präsentiert die FWG Jüchen. Die Startseite kommt mit wenigen Bildern aus. Die „Neuigkeiten“ sind erst über einen Umweg unter der Rubrik „Über uns“ zu finden. Allerdings gab es, glaubt man der Homepage, die letzten Neuigkeiten von der Freien Wählergemeinschaft bei der Kommunalwahl im Jahr 2014. Auf dieser Homepage sind allerdings die Kontaktdaten der Fraktionsmitglieder zu ersehen.

Die Söwa Jüchen, mit einem Mitglied im Rat vertreten, hat keine Homepage. Die Linke Jüchen, ebenfalls mit einem Mitglied im Rat, findet sich auf der Kreisseite der Linken. In der Rubrik „Meldungen“ finden sich allerdings nur Themen und Termine für Grevenbroich.

Mehr von RP ONLINE