Die Gesamtschule Jüchen informierte über ihre neue Oberstufe

Gesamtschule Jüchen : Theater zum Brexit und Oberstufeninformation

Beim Tag der offenen Tür boten Schüler der zehnten Klasse einen umfassenden Einblick in die von Digitalisierung geprägte Lernkultur in der Oberstufe.

Unter dem Motto „YOUrope – es geht um dich!“ setzen sich Jugendliche der Gesamtschule Jüchen jetzt aktiv für die Zukunft Europas ein. Für den 66. Europawettbewerb entwickelten die Schüler im Wahl-Hauptfach „Darstellen und Gestalten“ Theaterideen zum Thema Brexit. Dabei werden im Jahr der Europawahl aktuelle Themen wie Migration sowie der drohende Brexit aufgenommen und kreativ bearbeitet. Mit Unterstützung der Theaterpädagogen der Städtischen Bühnen Krefeld und Mönchengladbach sowie ihren Lehrerinnen Regina Kaumanns und Judith Hahn entwickeln die Siebt- und Achtklässler Tanzdarbietungen und setzten eigene Texte rhythmisch für die geplante Bühnenaufführung um. Am 9. April werden die Ergebnisse ab 18 Uhr bei der „Schaubühne 1.0“ im Forum der Gesamtschule Jüchen zu sehen sein und gefilmt. Dafür ist ein gut besuchtes Forum wichtig. „Wir würden uns sehr freuen, wenn viele Jüchener zu unserer Veranstaltung kommen und unsere Schülerinnen und Schüler unterstützen“, sagen Regina Kaumanns und Judith Hahn. Der Kartenvorverkauf beginnt im März in der Gesamtschule.

Die Gesamtschule hatte jetzt übrigens auch zu einem Tag der offenen Tür eingeladen. Dabei boten Schüler der zehnten Klasse einen umfassenden Einblick in die von Digitalisierung geprägte Lernkultur in der Oberstufe. Schulleiterin Susanne Schumacher freute sich, viele  Jugendliche auch anderer Schulen begrüßen zu können, die ihren Weg zum Abitur an der Gesamtschule Jüchen fortsetzen möchten. Damit sich alle Interessierten einen vertieften Einblick verschaffen konnten, hatte Bernd Lucas, Koordinator der Oberstufe, mit dem Lehrerkollegium viele Angebote entwickelt, die handlungsorientiert waren oder zu Diskussionen einluden.Im Forum wurden unter anderem die Fächer Geschichte, Musik, Philosophie, Religion, Sport und Sozialwissenschaften sowie die Berufsorientierung mit Unterstützung der Arbeitsagentur vorgestellt. Dabei wurde angeregt diskutiert. Und es wurden auf Tablets mit unterschiedlichen Instrumenten eigene Melodien entwickelt. In den Fachräumen wurde die neue Unterrichtsgestaltung mit digital aufbereiteten Lerninhalten vorgeführt. Dabei wurde gezeigt, wie die Schüler mit ihren Tablets im Unterricht agieren und wie beispielsweise aus ihren digitalen Schulbüchern auf einer Leinwand die Ergebnisse erscheinen.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE