Der Jugendleiter der Hofkirche Jüchen wird als Prädikant ordiniert

Hofkirchengemeinde Jüchen: Jugendleiter belebt die Gemeindebücherei

Rene Bamberg, der am dritten Advent auch als Prädikant ordiniert wird, hat eine Menge neuer Projekte für die Kinder- und Jugendarbeit.

Neue Projekte plant Rene Bamberg, seit September 2016 Jugendleiter der evangelischen Hofkirchengemeinde, der am dritten Advent auch in einem Festgottesdienst mit anschließendem Empfang als Prädikant ordiniert wird. Eigentlich hatte Bamberg bereits in seiner vorherigen Gemeinde in Nottuln im Münsterland als ausgebildeter Prädikant Gottesdienste gehalten. Da im Rheinland aber eine andere Landeskirche mit ihrer eigenen Ordnung zuständig ist, muss Bamberg nun vor Ort ordiniert werden. Danach darf er dann auch offiziell mal den Pfarrer vertreten. Er darf auch taufen, Paare trauen und Beerdigungen vornehmen. Doch seine Hauptaufgabe bleibe die Kinder- und Jugendarbeit, betont Bamberg und berichtet von seinen neuen Projekten.

So möchte der Jugendleiter die brach liegende Gemeindebücherei wieder beleben. Das soll durch die Anschaffung von aktueller Kinder- und Jugendliteratur geschehen, die modern und interaktiv präsentiert werden soll. Auch mit Bilderbuch-Kinos für Kinder im Grundschulalter möchte der Jugendleiter das Interesse am Lesen wecken. Für die Ausstattung hofft er auf Zuschüsse zum Beispiel vom Landschaftsverband. Öffnen soll die Gemeindebücherei, die ehrenamtlich von Irmgard Pehle betreut wird, parallel zum Kindertreff mittwochs von 15 bis 18 Uhr im evangelischen Gemeindehaus am Markt.

  • Hofkirchengemeinde : Stadt Jüchen: Kirche hofft auf Zugänge

Zu den neuen Projekten von Bamberg gehört auch eine Kooperation mit dem Jugendzentrum B@mm in Hochneukirch. Für nächstes Jahr ist eine Fahrt zu einer Konzentrationslager-Gedenkstätte bei Hamburg mit Jugendlichen aus Jüchen geplant, die zuvor in einem Workshop auf das schwierige Thema vorbereitet werden sollen. Denn der Jugendleiter möchte auch die demokratische Bildung in seine Angebote einbeziehen. Ein weiterer Aspekt soll auch weiterhin der (kritische) Umgang mit Medien sein, wie Bamberg berichtet. So sei fürs nächste Jahr unter anderem auch ein Videoprojekt geplant. Seine Idee sei ein Youtube-Video, in dem die Kinder anderen jungen Leuten vorführen, „dass Essen nicht aus der Tüte kommen muss“, bezieht sich Bamberg auf den Bedburdycker Jugendtreff, der einen eigenen Garten unterhält und aus der Ernte leckere Gerichte zu zaubern versteht.

Gut angelaufen sind laut Bamberg die Kindertreffs in Jüchen und in Bedburdyck, zu denen durchschnittlich 20 Jungen und Mädchen kommen. Der Kindertreff in Bedburdyck findet dienstags, der in Jüchen mittwochs von 15 bis 18 Uhr statt. Noch im Aufbau sind die beiden Jugendtreffs, jeweils freitags von 17 bis 20 Uhr, an beiden Standorten. In Bedburdyck leitet Bamberg den Jugendtreff, in Jüchen die ehrenamtliche Gemeindemitarbeiterin Svenja Waßenberg. In Jüchen habe sich eine feste Mädchengruppe gefunden, wie der Jugendleiter berichtet. Das sei eine gute Gelegenheit, sich dort auf die Mädchenarbeit mit speziellen Angeboten einzustellen. Vielleicht lasse sich auch eine Art von Mädchen-Café einrichten, beschreibt er ein weiteres Projekt.

Mehr von RP ONLINE