1. NRW
  2. Städte
  3. Jüchen

Jüchen: Der große Shopping-, Rad- und Kindertag

Jüchen : Der große Shopping-, Rad- und Kindertag

Der verkaufsoffene Sonntag und der Radwandertag lockten rund 3000 Besucher in den Jüchener Ortskern. Dort hatten von 12 bis 17 Uhr viele Geschäfte geöffnet, auf dem Marktplatz und am Rewe-Markt gab es zahlreiche Aktionen.

Wer in Jüchen wohnt, der weiß oft gar nicht, was sein Heimatort alles bietet. Das will der Runde Tisch um Gemeinde-Wirtschaftsförderin Annika Schmitz als lokales Gremium für Einzelhändler und Vereine ändern und zeigen, wie attraktiv die Gemeinde Jüchen wirklich ist. "Der Niederrheinische Radwandertag bietet sich dafür sehr gut an, weil viele auswärtige Besucher durch Jüchen radeln. Die Gelegenheit wollen wir nutzen, um unsere Gemeinde zu verkaufen und zu zeigen, was die vielen Einzelhändler in Jüchen und Umgebung bieten", sagt Annika Schmitz.

Der Startschuss für den Radwandertag fiel gestern um 10 Uhr, zwei Stunden später öffneten zahlreiche Jüchener Einzelhändler auf Odenkirchener und Kölner Straße ihre Geschäfte. Verbunden war die Veranstaltung mit einigen Attraktionen auf dem Markt und in den Gassen Richtung Rewe an der Kölner Straße. Rund 2000 Besucher waren dabei.

Mit von der Partie waren etwa die Freiwillige Feuerwehr, die ihre Geräte auf dem Marktplatz vorführte, der TV Jüchen, der einen kleinen Trödelmarkt veranstaltete, sowie der Rewe-Markt, der eine Grillmeisterschaft austrug. Auf dem Parkplatz vor dem Einkaufszentrum heizte darüber hinaus eine Rockband den Besuchern ordentlich ein, während die Jüchener Tanzschule "Dance 4 Art" auf der Bühne am Marktplatz für Stimmung sorgte.

  • Bereit für den Start: Michael Ermer
    Einkaufen in Jüchen : Ein neuer Supermarkt für Hochneukirch
  • An der Regenbogen-Fahne sind deutliche Brandlöcher
    Ärger in Neuss-Norf : Hass-Attacke auf Regenbogen-Fahne vor Rewe-Markt
  • Foto aus der Zeit vor Corona:
    Partnergemeinde von Jüchen in Frankreich : Verein hofft auf einen Neustart des Austauschs mit Leers

Die Großveranstaltung war die erste nach der Auflösung des Jüchener Werberings - und zugleich auch eine Bewährungsprobe für den Runden Tisch der Einzelhändler, für die solche Events eine gute Gelegenheit darstellten, sich zu präsentieren. Die Chance nutzten viele der Unternehmer: "Insgesamt beteiligten sich 35 Einzelhändler", zeigte sich Wirtschaftsförderin Annika Schmitz zufrieden mit der Resonanz. Alle Teilnehmer würden aus Jüchen oder der unmittelbaren Umgebung kommen. Viele von ihnen präsentierten ihr Angebot auch in Ständen auf dem Marktplatz, der über den Tag verteilt von rund 3000 Bürgern besucht wurde.

Für die Gewerbetreibenden sei der Umsatz eher zweitrangig gewesen: "Im Fokus der Unternehmer lag in erster Linie die Steigerung des Bekanntheitsgrades, wodurch im Nachhinein Gewinn erzielt werden kann", erklärt Annika Schmitz. Um zu verdeutlichen, was die Einzelhändler in Jüchen anbieten, organisierte die 26-Jährige auch eine Geschäfte-Rallye durch den Ort, an der sich 20 Einzelhändler beteiligten. Die Teilnehmer der Rallye konnten ihren Besuch in 15 der 20 Betriebe abstempeln lassen und am Ende des Tages Preise gewinnen.

Wegen des Wettereinbruchs gegen 15 Uhr mit starken Regenfällen verließen viele Besucher die Veranstaltung vorzeitig, auch einige Aussteller auf dem Marktplatz packten ein. "Das ist natürlich schade", sagt Annika Schmitz, die jedoch überwiegend positives Feedback von den Unternehmern erhalten habe. Es sei wahrscheinlich, dass die Veranstaltung auch im kommenden Jahr wieder stattfinden wird.

(NGZ)