Das neue Kinderprinzenpaar von Jüchen-Hochneukirch

Der Karneval startet: Das neue Kinderprinzenpaar von Jüchen-Hochneukirch

Die „Nökercher Jecke“ rüsten sich für die kommende Karnevalssession. Was die ganz junge Generation natürlich immer ganz besonders interessiert: Für die große Kindersitzung in der Peter-Bamm-Halle am 24. Februar 2019 um 14.11 Uhr (Einlass 13.30 Uhr) hat der lustige Mitmach-Zauberer „Mecki“ aus Dormagen zugesagt.

Und das neue Kinderprinzenpaar von Hochneukirch steht auch schon fest - es sind Nele Both (10) und Bastian Kranz (12). Nele erzählt: „Ich wollte eigentlich schon Prinzessin werden, als die letzte Session gerade vorbei war.“ Nele ist seit ihrem fünften Lebensjahr begeisterte Tänzerin in der Garde der „Nökercher Jecke“ und bewundert von daher in jedem Jahr das amtierende Kinderprinzenpaar aus allernächster Nähe. Die Zehnjährige ist in der Klasse 5a des Jüchener Gymnasiums und hat das Fach „Mathe“ am liebsten. Ihre Hobbys sind Tischtennis und seit 2013 das Tanzen in der Garde. Ihren Prinz hat Nele kannte den Zwölfjährigen schon länger durch den Fußball – ihr Vater René Both war nämlich Trainer von Bastian, den sie im Sommer höchstpersönlich fragte, ob er ihr Prinz sein möchte. Bastian Kranz erzählt: „Und ich habe vor zwei Wochen ja gesagt, denn für Nele ist es schöner, wenn sie nicht alleine auftreten muss.“ Bastian geht ebenfalls ins Gymnasium Jüchen und zwar in die Klasse 6b. Sein Lieblingsfach ist Deutsch. Das Hobby „Fußball“ hat er inzwischen gegen „Tennis“ ausgetauscht. Bastians Schwester Nina (7) findet es „ganz cool“, dass ihr Bruder Karnevalsprinz sein wird und möchte auch bald Karnevalsprinzessin werden.

Erstmals wird es in Hochneukirch einen Adjutanten für das Kinderprinzenpaar geben. Genau genommen ist es eine Adjutantin: Es ist Anna Lüpges, die vor neun Jahren an der Seite von Dominik Bohnen die erste Kinderkarnevalsprinzessin der „Nökercher Jecke“ war. Die jetzt 18jährige hat in diesem Jahr ihr Abitur gemacht und möchte Grundschullehrerin werden. Für das Kinderprinzenpaar will sich Anna als „große Freundin mit Prinzessinnen- Erfahrung“ engagieren.

Mehr von RP ONLINE