Jüchen: Das Friedenslicht ausgesendet

Jüchen: Das Friedenslicht ausgesendet

Pfadfinder gaben das Friedenslicht aus Bethlehem in Hochneukirch weiter.

Das Friedenslicht aus Bethlehem war am Sonntag auch in Hochneukirch angekommen, wo es in der katholischen Pfarrkirche von den Pfadfindern an die Gemeinde weitergegeben werden konnte. Am frühen Nachmittag waren 16 Pfadfinder, darunter Erwachsene und Kinder, mit der Bahn nach Köln gefahren, um im Dom gemeinsam mit hunderten von weiteren Pfadfindern das Friedenslicht in Empfang zu nehmen. Die große Aussendungsfeier stand unter dem Motto "Auf dem Weg zum Frieden".

Nach der Feier im Dom machten sich die Jüchener Pfadfinder mit Laternen und Windlichtern auf den Weg in die Heimatgemeinde. In einer kleinen Andacht in St. Pantaleon behandelten die Pfadfinder das Thema Frieden. Kinder und Jugendliche aus den vier Altersstufen trugen dazu im Rahmen eines kleinen Bühnenspiels Gedanken zum Thema "Frieden ist..." und "Frieden verbreitet sich..." vor. Angetrieben von diesen Gedanken wollten auch die Kinder, die kleine Flamme, die sie bis dahin behütet hatten, an die Gemeindemitglieder weiterreichen. Und es war ergreifend zu sehen, wie sich das Licht, die Helligkeit und mit ihm die wärmenden Gedanken mehr und mehr unter den Menschen ausbreiteten. Unterstützt vom Gospelchor "Spiritual Voices" wurde die Lichtaussendung, die die Pfadfinder zum 15. Mal organisiert hatten, zu einer beeindruckenden vorweihnachtlichen Feier.

  • Xanten : Pfadfinder bringen das Friedenslicht

Abgerundet wurde sie durch das gemeinsame Beisammensein von Pfadfindern und Nicht-Pfadfindern im Anschluss bei Glühwein, Kakao und selbstgebackenem Kuchen, wozu ein wärmendes Lagerfeuer entzündet worden war.

(NGZ)