1. NRW
  2. Städte
  3. Jüchen

Coronavirus in Jüchen: Stadt sagt alle Veranstaltungen bis 19. April ab

Wegen Coronavirus : Stadt Jüchen sagt alle Veranstaltungen ab

Alle geplanten Termine der Stadt bis zum 19. April sind betroffen. Auch der Schlossfrühling an Schloss Dyck wird nicht wie geplant stattfinden. Grund dafür sind zwei bestätigte Corona-Fälle.

Wegen der Gefahr durch den Coronavirus sagt die Stadt Jüchen alle eigenen Veranstaltungen zunächst bis zum 19. April ab. "Die Stadt wird keine eigenen Veranstaltungen durchführen, die größere Gruppen ansprechen. Wir leisten hiermit unseren Beitrag, Infektionsketten zu unterbrechen und die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen", sagt Bürgermeister Harald Zillikens. „Wir gehen als Stadt mit gutem Beispiel voran.“

Von der Absage sind das Kindertheater am 17. und der Auftritt des Kabarettisten Konrad Beikircher am 18. März betroffen. Ein Ersatztermin soll laut Stadt noch festgelegt werden. Der Frauen-Kinoabend am 19. März war bereits zuvor abgesagt worden, er soll am 18. Juni nachgeholt werden. Über die städtischen Veranstaltungen hinaus wird auch das Kulturfrühstück des Türkisch-Deutschen Freundeskreises Hochneukirch am 29. März und der Schlossfrühling der Stiftung Schloss Dyck abgesagt.

Zillikens appelliere besonders an das Verantwortungsbewusstsein jedes Einzelnen, Vorsorge zu treffen, um besonders gefährdete Personen zu schützen. Die Entscheidung wurde vor dem Hintergrund gefällt, dass es in Jüchen bislang zwei bestätigte Corona-Erkrankte gibt. Darüber hinaus bestehen derzeit mehrere Verdachtsfälle.

(RP)